Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Patinnenprojekt

Patinenprojekt 2016/2017

Das Patinnenprojekt- SchülerInnen für SchülerInnen
Wir nützen das Wissen und die soziale Kompetenz unser SchülerInnen, den „ Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun!"(Moliere)

Das Projekt wurde vor sechs Jahren an die Fachschule gebracht. Von der Katholischen Jugend angeregt und unter Fr. Mag. Glettler vorgestellt fand die Idee großen Anklang. Wir Lehrerinnen wissen wie viele Unklarheiten am Schulanfang im Raum stehen und so begleiten jahrgangsältere SchülerInnen die St. Martiner Schuleinsteigerinnen über den Zeitraum eines Schuljahres. Die Erfahrungen über den Hausbrauch und die Gepflogenheiten in unserem Haus oder der Ablauf der praktischen Gegenstände, die für einige vollkommen neu sind, können so leichter verstanden und umgesetzt werden. Der abwechslungsreiche Gruppenunterricht ist für manche eine Herausforderung und da tut es gut AnsprechpartnerInnen zu haben.
Die neunte Schulstufe erfordert eine Umstellung des Tagesablaufes und eine Neukonzipierung. Der Ganztagesunterricht mit gemeinsamen Essenszeiten ist vielen fremd. Neue Klassenkameradinnen und natürlich Lehrerinnen fordern zusätzlich und bedürfen ebenfalls einer Eingewöhnungsphase. Die Klassengemeinschaft muss wachsen und sich entwickeln können. Da gilt es Offenheit und Disziplin und eine Portion Neugier zu erproben. Schülerinnen, die in unserem Internat leben, haben zusätzlich viele neue Situationen zu meistern und freuen sich über die liebvolle Aufnahme durch die „Jahrgangsälteren". Unser Schulleitbild will die sozialen Kompetenzen und die Wissenskompetenzen in den unterschiedlichsten Fächern trainieren, ergänzen und optimieren. So werden unsere AbsolventInnen im Berufsleben wegen ihrer Fähigkeiten und Werthaltung geschätzt.
Eine erste Rückschau: Der Beginn unseres Kernteams, einem achtköpfigen Planungsteam mit besonders engagierten jungen Menschen, erforderte sich bei den KollegInnen vorzustellen und bei der Gruppenfindung aktiv mitzuarbeiten. Ihr Aufgabenfeld: Mitgestalten, Ideen sammeln und umsetzen, Organisation übernehmen und AnsprechpartnerInnen und MittlerInnen zwischen der Lehrerschaft und den SchülerInnen zu sein. SchülerInnen, die sich schon kannten, konnten sich schon vorab in Gruppen finden. Mindestens zwei Patenelternteile sollten nicht mehr als sechs Patenkinder betreuen. Nachdem die Schülerlnnen des 2. Jahrganges sich ihre neue Aufgabe erarbeitet und ihre Rolle als Paten vertraut gemacht hatten, folgte eine Stadtrallye durch die Grazer Innenstadt.
Die Vorgabe: Zusammenbleiben, gemeinsame Entscheidungen treffen, füreinander da sein und sich um einander kümmern, die Bedürfnisse wahrnehmen und achten und dazu noch Sehenswürdigkeiten finden, Fragen beantworten und Aufgaben erfüllen! Der Großteil schaffte dies mit Bravour und hatte jede Menge Spaß dabei!
Das Kastanienbraten war die nächste Aktion! Alle 130 SchülerInnen hatten die Möglichkeit zusammenzusitzen, die Rallye aufzulösen, musikalische Einlagen zu gestalten und zu genießen, um miteinander unterwegs zu sein und sich noch besser kennen zu lernen.
Das Patinnenprojekt bietet den Jahrgangsälteren die Chance aus der klassischen SchülerInnenrolle hinauszuwachsen. Es gilt Verantwortung und gestaltende Elemente zu übernehmen. Die SchülerInnen haben die Gelegenheit von einander zu profitieren und zu lernen, Gesprächs- und AustauschpartnerInnen zu haben und so manches Problem mit Gleichaltrigen zu lösen. „Mensch sein heißt verantwortlich sein". (Antoine de Saint Exupèry)
Es werden noch einige gemeinsame Unternehmungen folgen und die sollen Überraschungen werden! Das Ziel ist, dass die Impulse zu Eigeninitiative der Kleingruppen führen. Wenn sich daraus noch Freundschaften entwickeln und interne gemeinschaftsfördernde Aktivitäten entstehen, dann ist dies für mich ein voller Erfolg!
„Ich möchte Menschen um mich haben, die durch Zufall in mein Leben purzeln und mit voller Absicht bleiben". Diesem Spruch folgend wünsche ich unserem Projekt noch viele schöne gelungene Erfahrungen und Erlebnisse!
Margit Resch

 

 
  • Bildvergrößerung  © FS St. Martin
  • Bildvergrößerung  © FS St. Martin
  • Bildvergrößerung  © FS St. Martin
  • Bildvergrößerung  © FS St. Martin
  • Bildvergrößerung  © FS St. Martin
  • Bildvergrößerung  © FS St. Martin
  • Bildvergrößerung  © FS St. Martin
Bildergalerie Übersichtzurückweiter
Bildergalerie ÜbersichtZurück zur Detailansicht
 
  • Bildvergrößerung  © FS St. MartinBildvergrößerung  © FS St. MartinBildvergrößerung  © FS St. Martin
     
     
    Bildvergrößerung  © FS St. MartinBildvergrößerung  © FS St. MartinBildvergrößerung  © FS St. Martin
     
     
  • Bildvergrößerung  © FS St. Martin


zurückweiter
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons