Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Allgemeines

Wir wollen nicht nur kompetente Obst- und Weinfachleute ausbilden, sondern Persönlichkeiten, die auch im täglichen Leben Verantwortung tragen, sowie gefragte und angesehene Mitglieder unserer Gesellschaft sind. Eine fundierte Allgemeinbildung ist für das gesamte Leben von Nutzen.

Einstiegsvoraussetzungen:
Erfolgreicher Abschluss der 8. Schulstufe.
Die meisten SchülerInnen kommen zwar von Weinbauernfamilien, doch wir nehmen auch gerne SchülerInnen von Nichtweinbauernfamilien auf, weil die erfolgreiche Weinbranche ständig gut ausgebildete Fachkräfte begehrt.

Anmeldung:
Grundsätzlich bis Mitte März des Jahres des Schuleinstieges. Bei sehr hoher Anmeldezahl, gilt die Reihenfolge der Anmeldung. Die notwendigen Unterlagen werden gerne zugeschickt, oder können von unserer Homepage geladen werden. Die Schule können Sie am Tag der offenen Tür besichtigen (siehe Aktuelles), oder telefonisch einen Besichtigungstermin vereinbaren (03452-82339).

Abschluss:
Facharbeiter für Obstbau und Obstverarbeitung
Facharbeiter für Weinbau und Kellerwirtschaft

Schul- und Heimbeihilfe:
Schüler der 9. Schulstufe (1. Jahrgang) können um eine Heimbeihilfe und Schüler der weiteren Schulstufen können um eine Schul- und Heimbeihilfe ansuchen. Die Höhe der Beihilfe hängt vom Notendurchschnitt des letzten Jahreszeugnisses und vom Einkommen der Eltern ab.

5-Tage-Woche:
In Silberberg gilt die 5-Tagewoche. Der Unterricht beginnt montags um 08:25 (Anreise bis 8:00 Uhr) und endet freitags um ca. 17:15 Uhr.

Kosten:
Silberberg ist eine öffentliche Schule und es ist daher kein Schulgeld zu bezahlen. Wenn SchülerInnen im Internat wohnen, beträgt die pauschale monatliche Internatsgebühr € 320,-.

Zu Schulbeginn wird ein Betrag für die Klassenkassa eingehoben, um diverse Ausgaben für Exkursionen, Theaterbesuche, Kostweine usw. gemeinsam begleichen zu können.

 

 

Praktischer Unterricht

Der Erfolg stellt sich dann ein, wenn das theoretische Wissen in die Tat umgesetzt wird. Dazu braucht man praktisches Können und Erfahrung.

In unseren schuleigenen Wäldern, Obst- und Weingärten, in mehreren Werkstätten, einem großen Weinkeller, umfangreichen Einrichtungen für die Obstverarbeitung, einem Fleischverarbeitungsraum, einem hoch modernen Sensorikraum, einem Buschenschankraum und auf sehr guten Obst- und Weinbaubetrieben, können die Schülerinnen ihre praktischen Fertigkeiten für:

Obstbau:
Obstbau, Pflanzenschutz, Obstverarbeitung, Sensorik, Labor, Marketing, Tourismus, Fleischverarbeitung, Landtechnik, Baukunde, Holzbearbeitung, EDV, Betriebswirtschaft und Buchführung, Land- und Forstwirtschaft, Persönlichkeitsbildung, Dekoration

Weinbau:
Weinbau, Kellerwirtschaft, Sensorik, Weinkultur, Labor, Marketing, Hauswirtschaft, Buschenschank und weinbäuerlicher Fremdenverkehr, Fleischverarbeitung, Landtechnik, Baukunde, Holzbearbeitung, EDV, Betriebswirtschaft und Buchführung, Obstbau, Land- und Forstwirtschaft, Persönlichkeitsbildung, Dekoration, Pflanzenschutz

erlernen.

 

Projektwochen und Projekte

Projekte bringen das Gelernte der Theorie und Praxis zur Anwendung. Sie sind eine wichtige Vorbereitung auf das zukünftige "Leben".

Im zweiten Jahrgang sind im ersten Semester drei Projektwochen eingeplant und im Abschlussjahrgang stehen im zweiten Semester zwei Wochen für Projekte zur Verfügung.

Viele Fachexkursionen, Spezialseminare und Schulveranstaltungen vervollständigen unser Wissens- und Persönlichkeitsbildungsangebot.

Projekte und Veranstaltungen:
Tanzkurs, Schikurs, Theaterbesuche, Herbstfest, Schulball, Exkursionen in die bekannten Obst- bzw. Weinbaugebiete Österreichs und Europas, sowie große Exkursionen am Ende der Ausbildung.

 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons