Link zur Startseite

Elternbrief vom 7. Mai 2020

Kobenz, am 7.5.2020

COVID 19 - Zwischeninformation 7. Mai 2020

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Mit Beginn der nächsten Woche können wir wieder mit dem Präsenzunterricht an der LFS Kobenz beginnen. Die Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebes im Schulgebäude ist allerdings an eine Reihe von organisatorischen und hygienetechnischen Maßnahmen geknüpft, die wir gemeinsam strikt befolgen müssen:

Es kommt zu einer konsequenten Ausdünnung der Zahl der anwesenden Schülerinnen und Schüler im Schul- und Internatsgebäude - die durch folgende Maßnahmen erreicht werden soll:

  • Staffelung des Beginns des Präsenzunterrichtes für die einzelnen Jahrgänge, aus heutiger Sicht mit folgenden Beginnzeiten:
    11. Mai für den 3. Jahrgang
    25. Mai für den 2. Jahrgang
    8. Juni für den 1. A und 1. B Jahrgang
  • Strikte Klassenteilung für die Tage der Präsenzphasen, d.h. es ist jeweils nur ca. die Hälfte der Schülerinnen und Schüler eines Jahrganges vor Ort in der Schule. Für die zweite Hälfte gilt es in diesen Phasen allerdings nach wie vor, Aufgabenstellungen zu bearbeiten. Diese können teilweise zeitgebunden an eine Videokonferenz zu bearbeiten sein bzw. auch in einer freien Zeiteinteilung bewältigt werden. Meine Kolleginnen und Kollegen bemühen sich, diese Abläufe für die Schülerinnen und Schüler möglichst gut zu strukturieren. Ich bitte jedoch um ihr Verständnis, wenn es zwischendurch zu kurzfristigen Änderungen kommt.
  • Die Gruppeneinteilungen, die Präsenzphasen für die einzelnen Gruppen und die damit verbundenen Stundenpläne (Präsenz/Online) werden zeitgerecht über WhatsApp bzw. Moodle in den nächsten Tagen und Wochen für die einzelnen Jahrgänge kommuniziert. Bis zum Erscheinen neuer Stundenpläne behalten die bereits veröffentlichten ihre Gültigkeit.
  • Im Internatsbetrieb dürfen wir in der Präsenzphase nur mehr Einzelzimmer anbieten. Auch die Bewegungsmöglichkeiten in der Freizeit, die Nutzung von Sport- und Gemeinschaftsräumen und die Ausgangsmöglichkeiten sind stark eingeschränkt. Viele Schülerinnen und Schüler haben den Klassenvorständen bereits kommuniziert, dass sie das Schuljahr als externe Schüler beenden werden. Falls sich aus ihrer Sicht noch ein Internatsplatzbedarf ergibt, bitte ich um kurze Kontaktaufnahme. Die Internats- und Verpflegungsgebühren werden in weiterer Folge nach der tatsächlichen Anwesenheit abgerechnet.

Die vorgesehenen Hygienemaßnahmen fordern die Einhaltung folgender Punkte:

  • Vor der Anreise in die Schule ist der Gesundheitszustand ihres Kindes bereits im Elternhaus verlässlich zu prüfen. Bei Krankheitssymptomen jeglicher Art hat die Anreise zu unterbleiben. Sollten Symptome auftreten, die eine COVID-Infektion befürchten lassen (Fieber trockener Husten, Müdigkeit, Atembeschwerden), bitte unbedingt die Nummer der Gesundheitshotline 1450 kontaktieren und die gegebenen Anweisungen befolgen. Bitte in diesem Falle auch unverzüglich die LFS Kobenz telefonisch in Kenntnis setzen.
  • Die Anreise hat den jeweils geltenden Verordnungen (Abstand im KFZ bzw. Bus, Maskenpflicht, ...) zu entsprechen. Bitte informieren Sie sich zeitgerecht, unter welchen Umständen die Anreise zur Schule mit öffentlichen Verkehrsmitteln zeitgerecht möglich ist.
  • Beim Betreten des Schulgebäudes müssen die Schülerinnen und Schüler unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes die Hände waschen und desinfizieren. Der Unterrichtsbeginn ist zwar auf 0800 Uhr verschoben, ich bitte diesen erhöhten Zeitbedarf bei der Anreise aber dringend zu berücksichtigen.
    Im gesamten Schulgelände und in den Räumlichkeiten der Schule ist grundsätzlich der geforderte Mindestabstand von einem Meter einzuhalten. Es ist grundsätzlich ein Mund- und Nasenschutz zu tragen. Dieser darf nur im Klassenraum, im Internatszimmer und zur Einnahme von Speisen und Getränken abgenommen werden. Bitte versorgen Sie ihr Kind entweder mit ausreichend Einweg NMS-Masken oder besser noch, mit selbstgenähten Masken.

Bezüglich der Leistungsbeurteilung und des Notenabschlusses wird von den Lehrerinnen und Lehrern versucht, aufbauend auf die Beurteilung im Semesterzeugnis, allfälligen Noten aus der Präsenzphase bis Mitte März, die Benotung der Mitarbeit der Onlinephase und Leistungsfeststellungen in den verbleibenden Präsenzphasen, einen nachvollziehbaren Jahresabschluss zu erstellen. An die Eltern all jener Schülerinnen und Schüler, bei denen der positive Abschluss gefährdet zu sein scheint, ergeht Mitte Mai noch eine schriftliche Nachricht.

Beste Grüße

DI Peter Prietl, e.h.
Direktor

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).