Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Berufsbilder

Interessante Berufsabschlüsse der Land- und Ernährungswirtschaft

Garten © Karl Schrotter
Garten
© Karl Schrotter
 
Facharbeiter/in für ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement:
Die 3-jährige Ausbildung der Fachschule schließt mit dem FacharbeiterInnen-Brief.
Berufsprofil:
  • führt selbständig einen Betrieb oder Haushalt nach unternehmerischen und ökologischen Gesichtspunkten.
  • plant Tätigkeiten und Dienstleistungen für den ländlichen Raum eigenverantwortlich und führt sie aus. (Direktvermarktung lw. Produkte, Urlaub am Bauernhof, Altenbetreuung am Bauernhof, Kinderbetreuung am Bauernhof, Personen- und Hausbetreuung, Landschaftspflege, Gartenpflege, bäuerliche Floristik ...)
  • verfügt über Basiskompetenzen in der Landwirtschaft und im Gartenbau.
  • erzeugt, be- und verarbeitet agrarische Produkte unter ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten.
  • vermarktet seine/ihre Produkte.
  • bereitet Speisen und Menüs mit regionalen und saisonalen Lebensmitteln zu, erstellt Speisepläne zielgruppenorientiert und gesundheitsbezogen.
  • präsentiert und serviert Speisen und Getränke unter Berücksichtigung ökonomischer, ökologischer und sozialer Kriterien.
  • plant, gestaltet und richtet Wohn- und Funktionsräume ein, führt Pflegemaßnahmen in Betrieb und Haushalt fachgerecht und Ressourcen schonend durch.
  • kennt Instrumente zur Qualitätssicherung und kann diese im eige¬nen Tätigkeitsbereich anwenden.
  • sichert durch nachhaltiges Wirtschaften die Lebens- und Produktionsgrundlagen für nachkommende Generationen.
  • verfolgt neue Entwicklungen auf nationaler und internationaler Ebene, bildet sich entsprechend weiter und gestaltet Veränderungen mit.
  • agiert entsprechend den Bedürfnissen der unterschiedlichen Generationen und schafft die Grundlage für eine gesundheitsbewusste Lebensführung
  • vertritt und kommuniziert persönliche, betriebliche und gesellschaftliche Interessen gendergerecht.
  • pflegt bäuerliches Kulturgut im Spannungsfeld zwischen Tradition und Innovation. (Brauchtum, Feste im Jahreskreislauf, Tracht ...) 
 
Vermarktung © Karl Schrotter
Vermarktung
© Karl Schrotter
 
EDV © Karl Schrotter
EDV
© Karl Schrotter
 
Betriebsdienstleistungskaufmann/frau:
Die Kenntnisse und Fähigkeiten für das neue Berufsbild werden im Rahmen einer 3-jährigen Fachschulausbildung inkl. einem 3-monatigem Praktikum vermittelt. Nach einem einjährigen Praktikum kann anschließend mit einer Zusatzprüfung in der Lehrlingsstelle der Wirtschaftskammer Steiermark das Berufsbild abgeschlossen werden. Dieses neue Berufsbild schließt Kompetenzen im Haushalts- und Betriebsmanagement sowie im Tourismus- und Bürobereich ein. Auf Grund des vielseitigen Einsatzbereiches des/der Betriebsdienstleistungskaufmannes/frau haben Kranken- und Pflegeanstalten, Kindergärten und Ganztagsschulen sowie Tourismusbetriebe und Maschinenringe ihren Bedarf angemeldet.

Bürokaufmann/frau:
Das Berufsbild des/der Betriebsdienstleistungskaufmannes/frau ersetzt die Lehrabschlussprüfung für den Beruf Bürokaufmann/frau und eröffnet somit die Möglichkeit auch als Sekretärin im Bürobereich angestellt zu werden.

Die Ausbildung zum/zur Betriebsdienstleistungskaufmann/frau ersetzt auch die gesamte Lehrzeit für den Beruf Hotel- und Gastgewerbeassistent/in (HGA).

Ausbildung zum/zur Wirtschaftsassistent/in:
In Kooperation mit dem WIFI Steiermark werden in einer 2-jährigen Fachschulzeit in Zertifikatslehrgängen Wirtschaftsassistenten/innen ausgebildet. Ein Teil des Unterrichtes wird durch WIFI-Trainer abgedeckt, wofür ein Kostenbeitrag verrechnet wird. Die Ausbildung schließt mit einem WIFI-Diplom.

Berufliche Anwendung:
Startvorteil für alle kaufmännischen Berufe
(Verkürzte Lehrzeit - individuelle Einrechnungen)

Bürofachkraft im medizinischen Bereich:
In Kooperation mit dem WIFI Steiermark werden in einem Zertifikatslehrgang in den 3. Klassen der Fachschulen die Schüler/innen zu Bürofachkräften im medizinischen Bereich ausgebildet. Ein Teil der Ausbildung wird durch WIFI-Trainer abgedeckt, wofür ein Ausbildungsbeitrag zu leisten ist. Die Abschlussprüfung erfolgt am WIFI-Steiermark. Bürofachkräfte im medizinischen Bereich werden bei den Ärzten und Zahnärzten, in Pflegeheimen und Pflegeeinrichtungen sowie in Krankenhäusern angestellt. In Kooperation mit einer Sozialausbildung (Heimhelfer/in, Pflegehelfer/in, Diplomkrankenpfleger-/schwester) sind diese Fachkräfte für einen leitenden Posten im Pflegebereich prädestiniert.
 

 

 
Kinderbetreuung © Karl Schrotter
Kinderbetreuung
© Karl Schrotter
 
Kinderbetreuer/in und Tagesmutter/vater:
In den 3. Klassen der Fachschulen kann der Ausbildungslehrgang für Kinderbetreuer/in und Tagesmutter/vater absolviert werden. In dieser Zusatzausbildung in Theorie und Praxis werden die Jugendlichen für eine Betätigung im Kinderbetreuungsbereich ausgebildet. Die Ausbildung schließt mit einer kommissionellen Prüfung an der Schule ab. Kinderbetreuer/innen werden zunehmend auch in der Gastronomie gesucht und Tagesmütter/väter finden Anstellungen in den Nachmittagsbetreuungen der verschiedensten Schultypen. Auch für die häusliche Aufgabenbewältigung und Lernbetreuung wenden sich berufstätige Eltern immer stärker an die Tagesmütter/väter.
 
Ausbildung in sozialen Bereichen © Karl Schrotter
Ausbildung in sozialen Bereichen
© Karl Schrotter
 
Ausbildung in sozialen Bereichen © Karl Schrotter
Ausbildung in sozialen Bereichen
© Karl Schrotter
 
Heimhelfer/in:
Die Ausbildung zum/zur Heimhelfer/in erfolgt im Rahmen einer 3-jährigen Fachschulausbildung und schließt mit einer kommissionellen Prüfung an der Fachschule ab. Heimhelfer/innen unterstützen hilfsbedürftige, kranke oder behinderte Menschen aller Alterstufen bei der Haushaltsführung und den Aktivitäten des täglichen Lebens. Sie arbeiten in der mobilen Pflege, in betreuten Wohngemeinschaften, Pflegeheimen, Tagesheimen oder Behinderteneinrichtungen bei öffentlichen, kirchlichen oder privaten Institutionen, wobei die Beschäftigungssituation sehr aussichtsreich ist!


Pflegehelfer/in:
Ein Pflegehilfelehrgang wird von der Schüle für Psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege Sigmund Freud Graz am Schulstandort Schloß Stein und ein Pflegehelferlehrgang wird von der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Frohnleiten am Schulstandort Maria Lankowitz geführt. Aufnahmevoraussetzung ist das Mindestalter von 17 Jahren, die körperliche und psychische Eignung und Freude am Umgang mit Menschen.
Pflegehelfer/innen betreuen pflegebedürftige Menschen und unterstützen Fachkräfte des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege und Ärzte/innen. Hauptaufgabe ist die Grundpflege von Patienten/innen, dh. Pflegehelfer/innen begleiten durch den Alltag und helfen unter anderem bei der Körperpflege und dem Einnehmen von Mahlzeiten.
Pflegehelfer/innen kümmern sich um die täglichen Bedürfnisse der Patienten/innen und sind für das Reinigen und Warten von medizinischen Geräten zuständig. Im Krankenhaus, im Pflegeheim aber auch bei der Pflege zu Hause dokumentieren Pflegehelfer/innen die durchgeführten Pflegemaßnahmen und informieren die diplomierten Gesundheits- und Krankenpfleger/schwestern oder die Ärzte/innen über den Zustand der Patienten/innen. Stellen für Pflegehelfer/innen gibt es in Krankenhäusern und Pflegeheimen, in der mobilen Pflege, in Einrichtungen, die Gesundheitsdienste oder andere soziale Dienste anbieten und auch bei freiberuflich tätigen Ärzten/innen oder Fachkräften des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege.

 
Restaurantfachmann/frau; Koch/Köchin:
In einer 3-jährigen Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft mit dem Schwerpunkt „Tourismus" und einem anschließenden einjährigen Praktikum in Tourismusbetrieben können Köche/Köchinnen oder Restaurantfachmänner/frauen ausgebildet werden.

Die Lehrabschlussprüfung wird an der Externe Verknüpfung WKO Steiermark nach dem Praxisjahr absolviert.

 
Kochen © Karl Schrotter
Kochen
© Karl Schrotter
 
Service © Karl Schrotter
Service
© Karl Schrotter
 
Kochen © Karl Schrotter
Kochen
© Karl Schrotter
 
 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons