Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

A U S B I L D U N G

Nach der 1. Klasse Fachschule:

Abschluss der Pflichtschule (9. Schulstufe)

Mögliche Zusatzqualifikation:

  • ECDL-Core: Alle 7 Module werden in der 1. Klasse abgeschlossen.
 

Berechtigungen nach erfolgreichem Besuch der 2. Klasse Fachschule:

  • Ersatz von bis zu 12 Lehrmonaten in den Lehrberufen Bürokaufmann/frau, Hotel- und GastgewerbeassistentIn, Koch/Köchin, Restaurantfachmann/frau, DamenkleidermacherIn und GärtnerIn.
  • Ersatz von Lehrjahren (verkürzte Anschlusslehre) für landwirtschaftliche Lehrberufe.
  • Übertritt in Schulen für „Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege" und „Schulen für Kinder- und Jugendlichenpflege" (Mindestalter 17 Jahre).
  • Übertritt in die 3. Klassen der „Fachschulen für Land- und Ernährungswirtschaft".
  • Übertritt in die 2. Klasse der „Höheren Lehranstalt für Land- und Ernährungswirtschaft Graz-Eggenberg".
  • Übertritt in das 3. Semester einer „Land- und forstwirtschaftlichen Fachschule" eines anderen Bereiches.

Mögliche Zusatzqualifikationen:

  • ECDL Advanced: Textverarbeitung Advanced und Präsentation Advanced
  • Ausbildung zum/zur Officeassistenten/Officeassistenten in Kooperation mit dem WIFI Steiermark.
 

Berechtigungen und Abschlüsse nach erfolgreich abgelegtem Besuch der 3. Klasse Fachschule:

Zu Beginn des 3. Ausbildungsjahres wählen die SchülerInnen ihren Ausbildungsschwerpunkt:
  • Landwirtschaft, Tourismus, Soziales.
  • Ausbildung zum/zur BetriebsdienstleisterIn
  • Ausbildung zum/zur Restaurantfachmann/frau
  • Ausbildung zum/zur Koch/Köchin
  • Ausbildung zum/zur HeimhelferIn
  • Ersatz von 12 Lehrmonaten in jedem Lehrberuf
  • Ersatz der Unternehmerprüfung
  • Einstieg in einen „1-jährigen Pflegehilfelehrgang"
  • Einstieg in den „1-jährigen Lehrgang für Pferdewirtschaft an der FS Grottenhof-Hardt" unter Berücksichtigung der Aufnahmekriterien
  • Einstieg in die 3jährigen Aufbaulehrgänge der „Berufsbildenden Höheren Schulen (BHS)"
  • Zugang zur Berufsreifeprüfung und weiter zur Fachhochschule

Mögliche Zusatzqualifikationen:

  • ECDL Advanced: Tabellenkalkulation Advanced und Datenbank Advanced
  • Ausbildung zur/zum KinderschilehrerIn

Ab dem Schuljahr 2012/2013 bietet die „Fachschule für Land- und Ernährungwirtschaft Gröbming" auch ein 4-jähriges Schulmodell an.
Der/die SchülerIn entscheidet sich in der 3. Klasse für das 3- oder 4-jährige Schulmodell.

Im 4-jährigen Modell absolviert der/die SchülerIn im Anschluss an die 3. Klasse ein 1-jähriges Praktikum. Danach kann der/die SchülerIn nahtlos zur Lehrabschlussprüfung bei der Wirtschaftkammer antreten.

Mit diesem Modell hat der Jugendliche die Möglichkeit direkt zu seinem Berufsabschluss zu gelangen.

In diesem Schulmodell beträgt die Praxiszeit 15 Monate, wobei 3 Monate nach Abschluss des 4. Semesters bis spätestens zum Ende des 3. Unterrichtsjahres und weitere 12 Monate bis zum Ende des 4. Unterrichtsjahres nachzuweisen sind.

 

Folgende Richtlinien sind zu beachten:

  • Das 12-monatige Praktikum im 4. Ausbildungsjahr kann voll oder teilweise in landwirtschaftlichen Betrieben, in Sozialeinrichtungen sowie in Handels-, Gewerbe- oder Industriebetrieben der EU-Länder abgelegt werden, wobei mindestens 10 Monate Fremdpraxis mit Nachweis erforderlich sind und max. 2 Monate Heimpraxis möglich sind.
  • Als Fremdpraxisnachweis dient eine schriftliche Bestätigung über den Zeitraum und eine verbale Beurteilung vom Praxisbetrieb. Diese Praxiszeit kann auf mehreren Betrieben absolviert werden.
  • Der/die PraktikantIn ist verpflichtet sich einmal im Monat an der Fachschule bei dem/der zugeteilten BegleitlehrerIn zu melden (Telefon, E-Mail...). Dadurch kann die Fachschule nachvollziehen, dass das PraktikantenInnenverhältnis noch aufrecht ist. Sollte diese Meldung ausbleiben, wird der/die Schüler>In vom Schulbesuch abgemeldet.
  • Das PraktikantenInnenverhältnis wird mit dem von der Arbeiterkammer empfohlenen PraktikantenInnen-Arbeitsvertrag abgesichert.
  • Für dieses Praxisjahr wird für die PraktikantenInnen die SchülerInnenhaftpflichtversicherung fortgeführt.
  • Sollte der/die PraktikantIn während der Praxiszeit erkranken, so sind Praxisbetrieb und Fachschule davon zu verständigen.
  • Während des Praktikums hat der/die PraktikantIn monatliche Aufzeichnungen über seine/ihre Tätigkeiten zu führen, die vom Praxisbetrieb bestätigt werden.
  • Nach Vorlage des Praxisnachweises/ der Praxisnachweise für das geforderte Zeitausmaß und der verbalen Beurteilung vom Praxisbetrieb erhält der/die SchülerIn das Abschlusszeugnis der 4-jährigen Fachschule.
 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons