Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Medienberichte

Geen Care - "Wo Menschen aufblühen" in der Fachschule Vorau

Fachschule Vorau wird Green Care Schule. Ab dem Schuljahr 2017/2018 wird in der Fachschule Vorau unter anderem auch der Zertifikatslehrgang "Green Care" unterrichtet.

Den SchülerInnen werden zusätzliche Einkommenschancen für einen kleinstrukturierten Betrieb aufgezeigt. Durch die Zusatzausbildungen im Sozialbereich bzw. KinderbetreuerIn und Tagesmutter/vater sowie auch durch vielseitige Aus- und Weiterbildungen ist es möglich, durch innovative Projekte neue Einkommensmöglichkeiten zu schaffen. Egal, ob es die Freude an der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, älteren Personen, Menschen mit Beeinträchtigungen oder auch anderen Bereichen ist, da öffnen sich neue Wege. Durch das Angebot an Aus- und Zusatzausbildungen an der Fachschule Vorau verfügen die AbsolventInnen über wesentliche Kenntnisse wenn es darum geht, leerstehende Gebäude, Räumlichkeiten oder Flächen innovativ zu nutzen. Somit ist es kleinstrukturierten Betrieben möglich, eine zusätzliche Einkommenschance wahrzunehmen oder die eigenen Ressourcen anderen zur Verfügung zu stellen.

 

Fit für den Tourismus

Kompetenzen im Rahmen der praktischen Prüfung unter Beweis gestellt!

Im Rahmen der Fächer Betriebs-, Haushaltsorganisation und Touristik sowie Kochen und Küchenführung stellten die Schülerinnen des 2. Jahrganges ihr Können unter Beweis. Die Anforderungen waren breit gefächert, angefangen von der Planung bis hin zum Service eines 4-Gänge-Menüs.

Die Teamarbeit nimmt bei dieser Aufgabenstellung einen großen Stellenwert ein. Um ein perfektes Gesamtbild zu erhalten, sind von der Wahl eines passenden Anlasses, der Erstellung eines entsprechenden Menüs, der Bestellung der Lebensmittel bis hin zur Präsentation der Speisen, die erlernten Kompetenzen der Schülerinnen gefragt. Auf eine kreative Einladung, Tischdekoration mit entsprechender Floristik, passender Weinbegleitung und -präsentation sowie sorgfältiger und fachgerechter Zubereitung der Gerichte wird wesentliches Augenmerk gelegt. Zeit- und Organisationsmanagement zwischen Küche und Service sind unabdingbar. Für den Teil des Kochunterrichtes ist es wichtig, dass nach den Prinzipien der "Grünen Küche" gearbeitet wird. Es werden qualitativ hochwertige regionale, saisonale und vollwertige Produkte sowie frisches Obst und Gemüse verarbeitet. Im Bereich des Service sind sowohl der Auftritt,  die Aufmerksamkeit sowie die Umsetzung des Fachwissens von Bedeutung. Die Schülerinnen managten diese Aufgabenstellung mit Bravour und die Gäste waren begeistert.

Der Aspekt der Vielseitigkeit und der Fächerüberschneidung ist ein wesentlicher Teil im Rahmen der Kompentenzorientierung. Diese wird in der Fachschule Vorau durchaus gelebt und die Schülerinnen erwerben im Rahmen der Ausbildung nicht nur fachliche sondern auch viele soziale Kompetenzen, welche letztendlich auch im Berufsleben von großer Bedeutung sind.

 
Fit für den Tourismus © FS Vorau
Fit für den TourismusFit für den Tourismus
© FS Vorau
 

Bürofachkräfte für den medizinischen Bereich ausgebildet

11 Schülerinnen derf Fachschule Vorau bestanden die Ausbildung zur Bürofachkraft im medizinischen Bereich in Kooperation mit dem WIFI Steiermark mit Bravour. Von Anatomie mit lateinischen Begriffen über Büroorganisation, EDV und OCG Typing reichte die Palette der Inhalte. Einige von ihnen werden ihr dreimonatiges Praktikum, welches Teil der Schulausbildung ist, bei Ärzten, in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Therapieeinrichtungen absovieren und so das Gelernte in die Praxis umsetzen und wichtige berufliche Erfahrungen sammeln. Das Team der Fachschule ist stolz auf die Schülerinnen, sie haben keine Anstrengung gescheut und diese Zusatzausbildung sehr zielstrebing absolviert.

 
BMB © FS Vorau
BMBBMB
© FS Vorau
 

Der Mensch ist was er is(s)t! - Ernährungsprojekt der Fachschule Vorau

Convenience Food, was soviel wie "bequemes Essen" heißt, wird bei Menschen, die wenig Zeit zum Einkaufen und Kochen haben, immer beliebter. Die Schülerinnen des 3. Jahrganges haben ein fundiertes Wissen über gesunde Ernährung und Nährstoffbedarf der unterschiedlichen Altersgruppen. Dieses war Grundlage für den Workshop "Convenience Food versus Selbstgekochtes". Unterschiedliche Speisen wurden sowohl als Fertigprodukt als auch frisch, fachgerecht und nährstoffschonend zubereitet, sensorisch analysiert und bewertet sowie auf Wirtschaftlichkeit und Qualität geprüft.

Fazit der Schülerinnen:

Ein großer Nachteil von Fertiggerichten ist ihr enormer Salz- Zucker- und Fettgehalt, sie liefern somit unzählige Kalorien.

Langfristig beeinflussen diese Inhaltsstoffe und die zugesetzten Aromen das Geschmacksempfinden und ein Gewöhnungseffekt tritt ein.

Fertigprodukte verleiten zu einseitiger Ernährung, was zu Vitamin- und M;ineralstoffmangel führen kann.

Verwendete Zusatzstoffe können für Menschen mit Allergien zu gesundheitlichen Problemen führen.

Die Portionen sind für Kinder zu groß, sie essen viel mehr, was langfristig gesehen zu Übergewicht führen kann.

Fertiggerichte verursachen mehr Müll. Alle getesteten Produkte waren in Plastikschalen verpackt. Beim Einkauf von frischen Zutraten kann Müll vermieden werden.

Die Schülerinnen wurden in der Umsetzung der frischen, regionalen und vollwertigen Küche bestätigt. Mit einem guten Zeitmanagement im Haushalt ist der Zeitaufwand für die Zubereitung der frischen Spoeisen sehr gering.

 Gesundheit kann man essen!

 
Der Mensch ist was er isst © FS Vorau
Der Mensch ist was er isstDer Mensch ist was er isst
© FS Vorau
 

Sub Terra - unterirdische Schönheit in Vorau

Der 3. Jahrgang der FS Vorau begab sich vor Beginn des 3monatigen Praktikums in die unterirdische Welt rund um Vorau.

Durch die Führung von Herrn Schweighofer erlebten die Schülerinnen ungeahnte Schönheiten in der unterirdischen Welt Voraus. Es wurden insgesamt drei Gänge besucht und deren Geschichte und erschwerte Freilegung sehr gut erklärt und erläutert. In diesen drei Stunden der Erkundung wurden Vorau und vor allem deren Unterwelt in ein neues Licht gerückt.

 
Sub Terra © FS Vorau
Sub TerraSub Terra
© FS Vorau
 

Rollentausch und Vielfalt in der Fachschule Vorau

Die Mütter der SchülerInnen der Fachschule Vorau hatten für zwei Tage die Möglichkeit, dem Alltag den Rücken zu kehren. Ein buntes, vielfältiges Programm mit Spaß, Bewegung, interessanten Vorträgen, in denen es unter anderem um Werthaltungen, Kindheitsthemen, und Ernährungstrends ging, wurden den Müttern geboten. Die Workshops zu den Themen Wildkräuter, Naturkosmetik, Ernährung, Bewegung und Entspannung bis zu Hospiz wurden von den Müttern gerne angenommen. Es waren zwei Tage, in denen Gemeinschaft, Austausch, nächtigen im "Jugendhotel" und vieles mehr am Programm standen. Für den kulinarischen Genuss, vom Frühstücksbuffet über ein Festtagsmenü bis zum  gemütlichen Ausklang, sorgten die SchülerInnen. Aufgrund der positiven Rückmeldungen und des wertvollen Kontaktes zwischen Elternhaus und Schule werden diese zwei Tage auch im kommenden Schuljahr wieder angeboten. Die Jugendlichen erledigten unter anderem die Arbeit der Mütter zuhause und haben das selbstständig und bestens gemeistert. Zwei Tage, die allen Beteiligten in bester Erinnerung bleiben werden.

 
Rollentausch © FS Vorau
RollentauschRollentausch
© FS Vorau
 

Joglland Schulfest - Vorschau

Jogllandschulfest und

"Tag der offenen Schule" und Absolvententag

in der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft Vorau - St. Martin

Sonntag, 21. Mai 2017

10:00 bis 16:00 Uhr

Es wird ein buntes, vielfältiges Programm geboten!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau
Bildergalerie Übersichtzurückweiter
Bildergalerie ÜbersichtZurück zur Detailansicht
 
  • Bildvergrößerung  © FS VorauBildvergrößerung  © FS Vorau


zurückweiter

Fachschule Vorau lädt zum Vortrag

"Wir schaffen die Kindheit ab!" mit Dr. Günther Loewit

Arzt und Schriftsteller aus Marchegg/NÖ

Der praktische Arzt zeigt in seinem Vortrag auf, wie wir zwischen Erziehungsperfektionismus und Vernachschlässigung die gesunde Mitte im Umgang mit unseren Kindern verloren haben. Gleichzeitig macht er anhand ausgewählter Beispiele deutlich, wie wir wieder zu einem entspannten und befreiten Umgang mit unseren Kindern zurückfinden können.

Donnerstag, 16. März, 19:00 Uhr

Barocksaal des Bildungshauses Vorau

Stift 1, 8250 Vorau

Freie Spende!

Anmeldung unter Tel.: 03337/2319 in der Fachschule Vorau erwünscht!

Für eine kleine Stärkung ist gesorgt!

 
  • Bildvergrößerung  © pixelkinder
Bildergalerie Übersichtzurückweiter
Bildergalerie ÜbersichtZurück zur Detailansicht
 
  • Bildvergrößerung  © pixelkinder


zurückweiter

Fachschule Vorau - wo Schule zum Erlebnis wird

Alle interessierten SchülerInnen haben nach telefonischer Voranmeldung jederzeit die Möglichkeit einen Tag in der Fachschule Vorau zu verbringen. Sie können in den Schulbetrieb hineinschnuppern und Einblick in die Ausbildung und das Schulgeschehen bekommen. Auch für Burschen ist unser Ausbildungsangebot, vor allem im Tourismus-, Betriebsdienstleistungs- und Sozialbereich sehr vielfältig. Durch die Möglichkeit der Berufsreifeprüfung stehen den Jugendlichen alle Wege offen. Für weitere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung.

 
Wo Schule zum Erlebnis wird © FS Vorau
Wo Schule zum Erlebnis wirdWo Schule zum Erlebnis wird
© FS Vorau
 

Berufsreifeprüfung startete an der Fachschule Vorau

Für die AbsolventInnen der Fachschulen sowie für die Öffentlichkeit startete im September 2016 der 1. Lehrgang zur Berufsreifeprüfung in Koopereation mit der Business SchoolBENKO. Es werden zwei Varianten angeboten: die zeitintensivere einjährige und die berufsbegleitende zweijährige. Die Berufsreifeprüfung eröffnet allen, die schon eine absgeschlossene Ausbildung haben oder bereits im Berufsleben stehen, viele Türen für die berufliche Zukunft. Anmeldungen werden in der Business School BENKO sowie auch in der Fachschule Vorau jederzeit gerne entgegengenommen. Nähere Informationen gibt es gerne in einer der beiden Institutionen. Der nächste Informationsabend für das Schuljahr 2017/2018 findet am 9. Juni 2017 umd 18:00 Uhr in der Fachschule Vorau statt.

 
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau
  • Bildvergrößerung  © Business School Benko
  • Bildvergrößerung  © Business School Benko
Bildergalerie Übersichtzurückweiter
Bildergalerie ÜbersichtZurück zur Detailansicht
 
  • Bildvergrößerung  © FS VorauBildvergrößerung  © Business School BenkoBildvergrößerung  © Business School Benko
     
     


zurückweiter

Xund und fit in der Fachschule Vorau

In Kooperation mit der Sozialversicherungsanstalt der Bauern (SVB) und der Versicherungsanstalt der Angestellten (BVA) starteten alle SchülerInnen, Lehrerinnen und Angestellten in das neue Kalenderjahr 2017. Das gesamte Team ist motiviert und alle freuen sich darauf, gemeinsam etwas für ihre Gesundheit zu tun. Vorrangiges Ziel ist es, den gemeinsamen Lebensraum Schule in einem gemeinsamen Prozess so zu gestalten und zu optimieren, dass er sich auf die Gesundheit der Personen in der Schule und im schulischen Umfeld möglichst positiv auswirkt.

Ein weiteres EU-Projekt "Flagship Products" begleitet die Jugendlichen ebenfalls in diesem Schuljahr. Gemeinsam mit der Qualifizierungsagentur Oststeiermark soll es zu einer höheren Wertschätzung von regionalen Priodukten kommen. Eine Zusammenarbeit mit der Gastronomie und dem Tourismus ist vorgesehen.

 
xund und fit © FS Vorau
xund und fitxund und fit
© FS Vorau
 

Fachschule Vorau meets Special Olympics!

Unter dem Motto "Heartbeat for the world" finden vom 14. bis 25. März 2017 die ´Special Olympics World Winter Games für besondere Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung´ statt. Aus diesem Anlass ist es den SchülerInnen der Fachschule Vorau ein großes Anliegen, diese besonderen Athleten sowie Trainer aus 110 Nationen mit echten steirischen Lebkuchenherzen zu begrüßen. Die Jugendlichen haben dabei 30 kg Mehl zu 300 Lebkuchenherzen verarbeitet und in Handarbeit liebevoll verziert. Wir wünschen allen Athleten der World Winter Games und drücken selbstverständlich allen Sportlern die Daumen.

 
Special Olympics © Fs Vorau
Special OlympicsSpecial Olympics
© Fs Vorau
 

Praktikum des Abschlussjahrganges

Der Abschlussjahrgang der Fachschule Vorau verabschiedet sich im März in das 3-monatige Praktikum.

Dieses absolvieren die Schülerinnen in unterschiedlichen Einrichtungen wie z.B. in der Verwaltung des Marienkrankenhauses Vorau, auf der Gemeinde, bei Ärzten, in Pflege- und Seniorenheimen, in Kindergärten und bei Tagesmüttern, bei der Hauskrankenpflege und im Stift Vorau u. dgl. mehr. Auch ein Praktikum im Ausland ist möglich. Die Jugendlichen werden wesentliche Erfahrungen für ihre Zukunft sammeln.

 

Fest- und Feiergestaltung als kompentenzorientiertes Abschlussprojekt

Die Schülerinnen des 3. Jahrganges mit ihren verantwortlichen Lehrerinnen, Ing. Luise Holzer und Ing. Theres Reitbauer, empfingen im Rahmen ihrer Feier unter dem Motto "Zauberhaftes Weihnachtsgeheimnis" Propst Mag. Gerhard Rechberger und Prälat Rupert Kroisleitner sowie die Lehrerinnen, Bediensteten und Klassenkolleginnen. Von einer zweisprachigen Begrüßung und einem Willkommenscocktail über ein erstklassiges Vier-Gänge-Menü mit Musikbegleitung und ausgewählten Texten, bis zum Give away war für alles gesorgt. Die Schülerinnen führten diese Feier von der Planung über die Organisation und Durchführung bis zur Nachbereitung selbstständig aus und meisterten diese Aufgabenstellung bravourös. Eine gelungene Veranstaltung, bei der die Schülerinnen ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten unter Beweis stellen konnten.

 
Fest und Feiergestaltung © FS Vorau
Fest und FeiergestaltungFest und Feiergestaltung
© FS Vorau
 

Soziales Engagement des Abschlussjahrganges

Die Schülerinnen des 3. Jahrganges der Fachschule Vorau spendeten einenTeil des Reinerlöses vom Herbstkränzchen für einen sozialen Zweck. Die Klasse, mit Organisatorin Ing. Anna Hofer und Klassenvorstand Ing. Josefine Handler, entschied sich, die Spende von 700 EUR an "Steirer helfen Steirern" für Menschen in Notsituationen zur Verfügung zu stellen. Jugendlichen, die selbstverständlich über den sogenanten Tellerrand blicken, lassen uns auf eine Zukunft hoffen, in der Menschsein einen wesentlichen Stellenwert einnimmt. Werte, wie Achtung, Anerkennung und Nächstenliebe werden nicht nur durch die finanzielle Hilfestellung sondern auch im täglichen Tun und Handeln gelebt und umgesetzt.

 
Soziales Engagement © Fs Vorau
Soziales EngagementSoziales Engagement
© Fs Vorau
 

Werte leben - Orientierung geben

Über ein vielfältiges Bildungsangebot konnten sich die Besucher beim "Tag der offenen Tür" in der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft Vorau informieren. Die unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten wurden  mittels Workshops, einer Kaffeestube und vielen Stationen, die das Unterichtsgeschehen sehr gut wiedergaben, präsentiert. Die SchülerInnen verwöhnten die Besucher mit regionalen Köstlichkeiten. Sie boten auch selbt hergestellte Produkte zum Verkauf an. Der 3. Jahrgang führte professionell durch die Schule und das "Jugendhotel". Fragen zu den unterschiedlichen Zusatzausbildungen und das Schul- und Internatsgeschehen wurden ebenso beantwortet, wie die Weiterbildungsmöglichkeiten, bis hin zur Matura. Das angeschlossene Internat bietet in der heutigen Zeit die besondere Chance, Jugendliche auf ihrem Weg zur Selbstständigkeit und Selbstverantwortung zu begleiten. Gemeinsam leben, lernen, lachen, Freizeitangebote wahrnehmen und Freundschaften für das Leben schließen, ist für Jugendliche heute wertvoller denn je. Werte leben und Orientierung geben sind wesentliche Ziele von Schule und Internat. Anmeldungen werden jederzeit entgegengenommen.

 
Werte leben © FS Vorau
Werte lebenWerte leben
© FS Vorau
 

Ein Fachschuleselfie gefällig?

Regionalstellenobamnn der WKO Ing. Herbert Spitzer besuchte bei der Eröffnung der Bildungsmesse in Hartberg unter anderem auch den Stand der Fachschule Vorau. Das freute die Klassenvertreterinnen der 3. Klasse, Kathrin Gotsmy und Johanna Folli sehr. Die Schule abzubilden und auf das Angebot und die Herausforderungen näher einzugehen, das war für die Schülerinnen eine schöne Aufgabe. Die Vorbereitungen für die Bildungsmesse wurden gemeinsam mit Ing. Josefine Handler und dem gesamten Team getroffen. Den Verantwortlichen ist es gelungen, das Bildungs- und Internats- bzw. Freizeitangebot dieser einzigartigen Ganztages- und Internatsschule transparent und klar darzustellen.

 
Fachschulselfie © FS Vorau
FachschulselfieFachschulselfie
© FS Vorau
 

Berufsreifeprüfung in der Fachschule Vorau

Für die AbsolventInnen der Fachschule sowie für die Öffentlichkeit, startete im Herbst der 1. Lehrgang der Berufsreifeprüfung. Nchdem es für das kommende Schuljahr bereits Interessenten gibt, werden im Frühjahr Infoabende veranstaltet. Die genauen Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben. Das Bildunsgzentrum Fachschule Vorau gibt jungen Menschen nicht nur Orientierung siondern bietet fundierte Ausbildung in den Bereichen Gesundheit und Soziales, Betriebsdienstleistung und im Tourismus. Unterschiedliche Zusatzausbildungen, wie z.B. die KinderbetreuerIn oder Tagesmutter/vater oder die Bürofachkraft im medizinischen Bereich erweitern das Bildungsangebot für die Jugendlichen. Auch die Kurse in der Erwachsenenbildung werden von der Bevölkerung gerne angenommen. Mit der Berufsreifeprüfung in Kooperation mit der Businessschool Benko öffnen sich viele Türen für Beruf und Zukunft.

 

In der Fachschule Vorau wird gesund und vielfältig gekocht

Eine gesunde Ernährung ist das Fundament für ein gesundes Leben. In unserer Zeit spielt die Qualität unserer Nahrung eine große Rolle. Gesunde Ernährung ist Voraussetzung, dass wir den Anforderungen des Alltags gewachsen sind. Die Ansprüche sind hoch und somit ist klimafreundliches Essen, das aus der Region kommt und der Saison entsprechend gewählt wird, ein wesentlicher Beitrag für unsere Gesundheit. Die Freude am Zubereiten, das Wissen um den Wert der Produkte sowie das gemeinsame Essen, werden im Rahmen des Unterrichts an der Fachschule Vorau vermittelt. Den SchülerInnen ist die steirische Ernährungspyramide ebenso ein Begriff wie der Wert des Kochens mit qualitativ hochwertigen Produkten. Die Auszeichnung "Grüne Küche" garantiert täglich frisches, vollwertiges Essen. Auf Fertigprodukte wird dabei zur Gänze verzichtet. Speisen, die mit Begeisterung und Spaß zubereitet und kreativ arrangiert werden, sind immer ein Genuss für die Sinne. Viele Projekte, die mit den SchülerInnen gemeinsam durchgeführt werden, haben mit gesunder Ernährung zu tun. So startet im Jänner ein Gesundheitsprojekt mit der SVB und der BVA sowie auch ein EU-Projekt, wo es um regionale, sogenannte "Flagship Produkte" geht. Gesundheit fördern und erhalten, sind neben anderen wesentliche Inhalte des Bildungsangebotes unserer Ausbildung.

 

Tag der offenen Schule

Fachschule Vorau öffnet die Türen

Neugierig auf unsere Schule? Dann komm doch vorbei und bringe deine Eltern, FreundInnen und Interessierte mit.

Informiere dich über die Ausbildungsmöglichkeiten und das Wohnen im "Jugendhotel".

Wann: 1.12.2016 von 9 bis 15 Uhr

Wo: Fachschule Vorau, Stift 2, 8250 Vorau, www.fs-vorau.at

 
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau
  • Bildvergrößerung  © FS-Vorau
Bildergalerie Übersichtzurückweiter
Bildergalerie ÜbersichtZurück zur Detailansicht
 
  • Bildvergrößerung  © FS VorauBildvergrößerung  © FS-Vorau


zurückweiter

Adventbeginn in der Fachschule Vorau

Mit viel Ehrgeiz und Freude, gstalteten die SchülerInnen der Fachschule Vorau in einem gemeinsaen Projekt ihre Adventkränze. Diese wurden in einer beeindruckenden Feier, zu der die Eltern geladen waren, von Mag. Patrick Schützenhofer gesegnet. Die SchülerInnen der 1. Klasse gaben der Feier, in der es um das Adventlotto und persönliche Gewinne ging, eine besondere Note. Nachdem die 1. Kerzen der Adventkränze entzündet waren, bot sich allen Besuchern ein Lichtermeer, das die Vorfreude auf Weihnachten spürbar machte.

 

Wenn´s krocht in Trocht

Wenn´s krocht in Trocht - Abschlusskränzchen der Fachschule Vorau

Unter diesem Motto luden die Schülerinnen der Fachschule und der Absolventenverein zum bereits traditionellen Herbstkränzchen. Die Klassenvertreterinnen Kathrin Gotsmy und Johanna Folli konnten gemeinsam mit Dir. Monika Koller viele Gäste, unter ihnen auch Ehrengäste wie Propst Gerhard Rechberger, LAbg. Hubert Lang, Bgm. Bernhard Spitzer und  Vizebgm. Patritz Rechberger begrüßen. Im schön dekorierten Ballsaal beim Brennerwirt in Vorau eröffneten die Schülerinnen mit einer flotten Polonaise ihr Abschlusskränzchen. Von einigen Bars über ein Schätzspiel bis zu einer Tombola und einer originellen Mitternachtseinlage war für Unterhaltung gesorgt. Für Stimmung auf der Tanzfläche war die Gruppe "Steirerzeit" verantwortlich. Laut Organisatorin Anna Hofer werden die Schülerinnen einen Teil des Reingewinnes einem sozialen Zweck zugutekommen lassen. Auch einer schönen Abschlussexkursion steht somit nichts mehr im Wege. Klassenvorstand Josefine Handler ist stolz auf ihre Klasse und somit können alle auf einen gelungenen Abend zurückblicken, dessen Applaus noch lange nachklingen wird.

 
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau
Bildergalerie Übersichtzurückweiter
Bildergalerie ÜbersichtZurück zur Detailansicht
 
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau


zurückweiter

Erlebnispädagogik - Natur mit allen Sinnen erleben

Wo alle Sinne angesprochen werden und Pädagogik zum Erlebnis wird, macht Lernen Spaß.

Zu Schulbeginn startete die 3. Klasse der Fachschule Vorau im Rahmen der Ausbildung zur Kinderbetreuerin mit dem Projekt "Waldpädagogik". Gemeinsam mit Ing. Josefine Handler und dem Waldpädagogen Franz Schützenhöfer machten sich die Schülerinnen mit Traktor und Anhänger auf den Weg in die Vorauer Brühl. Spielerisch, den Teamgeist weckend, erlebten die Jugendlichen den Wald und erfuhren Wissenswertes über den Kreislauf von Wald und Natur. Abschließend ließen sie den Nachmittag mit Steckerlbrot am Lagerfeuer ausklingen. Die Schülerinnen waren begeistert.

 
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau
Bildergalerie Übersichtzurückweiter
Bildergalerie ÜbersichtZurück zur Detailansicht
 
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau


zurückweiter

Fachschule - aktiv - interaktiv - kreativ

Interaktives Lernen gehört in dre Fachschule Vorau zum Schulalltag. Nachdem die Pädagoginnen schon ab Ende August - zwei Wochen vor Schulbeginn - die attraktiven Bildungsangebote des Landes genutzt haben um sich weiterzubilden, startete das gesamte Team - SchülerInnen, Lehrerinnen, Angestellte und auch Eltern - in ein neues, spannendes Schuljahr. Um den SchülerInnen zeitgemäßes, aktuelles Lernen zu ermöglichen und vor allem in punkto Berufs- und Lebensorientierung gute Wege zu öffnen, ist es unumgänglich up tuo date zu sein.

Der Schulbeginn brachte somit viel Neues. Ein Begegnungsraum, der in einer Ganztagesschule nicht fehlen darf, wurde neueingerichtet. Nachdem es möglich war, vom Stift zusätzliche Fläche anzumieten, kann der Sozialunterricht in dafür ausgestatteten Unterrichtsräumen qualitativ bestens stattfinden. Um Lernen interessant und zeitgemäß gestalten zu können, wurden ein zusätzlicher Klassenraum neu eingerichtet und interaktive Tafeln sowie eine Laptopklasse installiert. Versierte Pädagoginnen sorgen dafür, dass lernen mit diesen neuen Medien auch Spaß macht und effizient ist. Ein spannendes Schuljahr, das den SchülerInnen wieder viele Kompetenzen in unterschiedlichen Bereichen vermitteln wird, liegt vor uns. Kompetenzen, die oft nicht sogleich "messbar" sind, jedoch unsere AbsolventInnen ein Leben lang begleiten und ihnen vieles erleichtern werden. Weiters wird die Berufsreifeprüfung ab diesem Schuljahr ageboten, der erste Lehrgang hat bereits gestartet. Ein tolles Gesundheitsprojekt in Zusammenarbeit mit der BVA und der SVB wartet darauf, umgesetzt zu werden. Ernährung und Bewegung sind Bereiche die, neben den unterschieldichen Aus- und Zusatzausbildungen, an unserer Schule einen großen Stellenwert haben. Wir freuen uns auf ein buntes Schuljahr mit SchülerInnen, die sowohl Schule als auch unser "Jugendhotel" beleben und beides somit einzigartig machen.

 

Check in - in der Fachschule Vorau

"Check in" heißt es zu Schulbeginn in der Fachschule Vorau 

Das "Jugendhotel" der Fachschule Vorau bietet eine einzigartige Möglichkeit Gemeinschaft zu erleben und miteinander Schule und Freizeit zu gestalten. Ausstattung und Angebot reichen von Komfortzimmern über Frühstücksbuffet, mehrgängiges Menü, Jause, Abendbuffet bis zur Miniküche in der Lounge.

Die attraktiven Freizeitangebote, wie Kosmetikabend, Jonglieren, Grillabend, Cocktailmixen, Tanzkurs bis zur Mondwanderung, um nur einige zu nennen, werden von den Jugendlichen gerne angenommen.  Im Fitnessraum hat jeder die Möglichkeit etwas für seine Gesundheit zu tun. Jugendliche können miteinander und voneinander lernen. Mit Freunden Spaß haben, gemeinsam leben, lachen, lernen und durch dick und dünn gehen, mitentscheiden und mitgestalten können sind wichtige Erfahrungen für junge Menschen. Viele dieser schönen Momente bleiben ein Leben lang in Erinnerung.

Zudem werden den Schülerinnen tägliche Fahrt- und Wegzeiten erspart und sie können entspannt in den Tag starten. Dieses umfangreiche Angebot ist einzigartig für unsere Region und wird von den Jugendlichen, die vorwiegend aus den Bezirken Hartberg und Weiz, aber auch aus Niederösterreich und dem Burgenland, kommen gerne angenommen.


 

 
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau
Bildergalerie Übersichtzurückweiter
Bildergalerie ÜbersichtZurück zur Detailansicht
 
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau


zurückweiter

Berufsreifeprüfung in der Fachschule Vorau

Der Lehrgang für die Berufsreifeprüfung an der Fachschule Vorau in Kooperation mit der Businessschool Benko startet am 14.9.2016. Es werden zwei Varianten angeboten: einerseits die berufsbegleitende Version mit zwei Abenden und andererseits die Jahresversion mit zwei Halbtagen und zwei Abenden pro Woche. Für spät Entschlossene gibt es am 9.9.2016 um 18:00 Uhr in der FS-Vorau nochmals die Möglichkeit umfangreiche Informationen einzuholen. Anmeldungen werden jederzeit entgegengenommen, diese erfolgen entweder über die Fachschule Vorau oder online über die Benko Businessschool. Nähere Informationen erhalten Sie jederzeit in einer der beiden Institutionen.

Das Bildungszentrum Fachschule Vorau gibt jungen Menschen nicht nur Orientierung sondern bietet fundierte Ausbildung in den Bereichen Gesundheit und Soziales, Tourismus und Betriebsdeinstleistung an. Auch die Kurse in der Erwachsenenbildung werden von der Bevölkerung gerne angenommen. Somit ist die Berufsreifeprüfung ein weiteres Bildungsangebot für die gesamte Region.

 
  • Bildvergrößerung  © Benko BUSINESS SCHOOL
  • Bildvergrößerung  © Benko BUSINESS SCHOOL
  • Bildvergrößerung  © FS-Vorau
Bildergalerie Übersichtzurückweiter
Bildergalerie ÜbersichtZurück zur Detailansicht
 
  • Bildvergrößerung  © Benko BUSINESS SCHOOLBildvergrößerung  © Benko BUSINESS SCHOOLBildvergrößerung  © FS-Vorau
     
     


zurückweiter

Agrar-Pädagogika

Die Pädagoginnen der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft Vorau besuchten in den letzten beiden Ferienwochen Seminare und Weiterbildungen im Rahmen der Agrarpädagogika, um neueste fachliche und pädagigische Informationen zu erhalten. Besonders interessant war der gesellschaftskritische Vortrag von Prof. Dr. Martina Leibovici-Mühlberger, "Wenn unsere Tyrannenkinder erwachsen werden." Wobei die Referentin besonders von den Eltern und Erziehungsberechtigten sowie auch Bezugspersonen, Grenzsetzung, klare Spielregeln und Autorität einfordert. Außerdem bestärkte sie die Pädagoginnen gemeinsam mit den SchülerInnen und Eltern am Haus des Lernens und Lebens zu bauen und somit den Jugendlichen den Weg zu selbstbestimmten Erwachsenen zu ermöglichen. Sie betonte, dass "Lernen für´s Leben" in unserer Zeit eine besondere Bedeutung hat. Auch war sie von unserem schulischen Angebot und dem Wert des "Jugendhotels" für unsere SchülerInnen sehr beeindruckt.

 
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau
Bildergalerie Übersichtzurückweiter
Bildergalerie ÜbersichtZurück zur Detailansicht
 
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau


zurückweiter

Abschlussfeier in der Fachschule Vorau

Abschlussfeier des 3. Jahrganges in der Fachschule Vorau

"Der schönste Weg ist der gemeinsame" - unter diesem Motto stand die Abschlussfeier des 3. Jahrganges der Fachschule Vorau. Eltern, Lehrerinnen, PraktikumsbetreuerInnen und Gäste feierten gemeinsam mit den Absolventinnen. Unter ihnen auch Propst Gerhard Rechberger, LAbg. Hubert Lang, Bgm. Bernhard Spitzer und Vizebgm. Patriz Rechberger sowie Dr. Rainer Ehmann von der Schulabteilung. Der Weg als Symbolik zog sich durch die Feier, welche von den Schülerinnen der 2. Klasse mitgestaltet und musikalisch umrahmt wurde. Die Absolventinnen können stolz auf ihre Abschlusszeugnisse sein, die durch den Klassenvorstand Ing. Luise Holzer überreicht wurden. Ebenso erhielten sie die Facharbeiterbriefe und die Heimhelferinnen sowie die Bürofachkräfte im medizinischen Bereich ihre Zertifikate. Die Kinderbetreuerinnen/Tagesmütter erhalten diese mit dem 18. Geburtstag.

 

 

 
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau
Bildergalerie Übersichtzurückweiter
Bildergalerie ÜbersichtZurück zur Detailansicht
 
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau


zurückweiter

70. Geburtstag - Propst Gerhard Rechberger

Fachschule Vorau feierte den 70. Geburtstag mit Propst Gerhard Rechberger 

Nach dem Abschlussgottesdienst, den Propst Gerhard Rechberger zelebrierte, gratulierten Schülerinnen, Lehrerinnen und Angestellte der Fachschule Vorau dem Jubilar zu seinem 70. Geburtstag. Mit seinen Mitbrüdern wurde bei einem Brunch gemeinsam gefeiert. Die Feier wurde von den Jugendlichen musikalisch umrahmt. Auch durfte eine selbstgebackene Geburtstagstorte nicht fehlen. 

 
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau
Bildergalerie Übersichtzurückweiter
Bildergalerie ÜbersichtZurück zur Detailansicht
 
  • Bildvergrößerung  © FS VorauBildvergrößerung  © FS Vorau


zurückweiter

Juniorfirma "Heimatliebe" präsentierte ihren Jahresabschluss

Die Juniorunternehmerinnen der Fachschule Vorau können auf ein sehr gutes Geschäftsjahr zurückblicken. Sie stellten unterschiedliche Produkte, wie Brot und Gebäck, Striezel, Adventkränze, Kräutersalze und dgl. her. Viel Organisationstalent und Engagement waren notwendig um in einem Firmenteam gemeinsam gute Arbeit zu leisten. Dass dies der Fall war, zeigt die Bilanz sowohl finanziell als auch persönlich. Die Schülerinnen konnten sich durch diese Übungsfirma viele Kompetenzen aneignen und werden diese in ihrem zukünftigen Berufsleben gut anwenden können. Ing. Maria Putz und Ing. Anna Hofer begleiteten die Jungunternehmerinnen und sind stolz auf deren Einsatz und Teamgeist.

 

 

Xund und Du - Gesundheitskompetenz in der Fachshcule Vorau

Durch "Xund und Du" wurde den Schülerinnen eine Plattform gegeben, wo sie sich kreativ mit Gesundheitsthemen auseinandersetzen konnten. Die Jugendlichen bekamen dabei Einblick in unterschiedliche Bereiche der Gesundheitsförderung. Von Bewegung, wie Motorik Schulung und Besuch des Kletterparks über Jonglieren bis zu Food Trends konnten die Schülerinnen abwechslungsreiche geförderte Projekte in Anspruch nehmen. Bei der Jugendgesundheitskonferenz im Kunsthaus Weiz wurden die Ergebnisse unter der Organisation von Mathilde Schönbacher und Theres Reitbauer präsentiert. Einige Schülerinnen gehören dem regionalen Jugendredaktionsteam an, das mit "Xund und Du" weiterhin zusammenarbeiten wird. Fazit ist, dass mit kleinen Beiträgen Großes bewirkt werden kann.

 

 
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau
Bildergalerie Übersichtzurückweiter
Bildergalerie ÜbersichtZurück zur Detailansicht
 
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau


zurückweiter

Joglland Schulfest

Die Fachschule Vorau lädt herzlich zum Externe Verknüpfung Joglland-Schulfest ein:
Eine vielseitige, kreative Schule, die sich durch ihre Ausbildungsschwerpunkte Gesundheit und Soziales, Tourismus, Betriebsdienstleistung und ab Herst 2016 mit einem Lehrgang zur Berufsreifeprüfung bestens inmitten des Jogllandes und in der Gesunden Region Voraus positioniert hat.
Wann: Sonntag, 12.6.2016, 10 bis 16:00 Uhr
Wo: FS-Vorau, Stift 2
Alle, die an der Ausbildung von Jugendlichen und an einem bunten Programm mit Workshops, Darbietungen und Aktivitäten interessiert sind, können sich vom Angebot der Schule überzeugen.
Warme Küche und Kuchenspezialitäten lassen auch die Gaumenfreuden nicht zu kurz kommen. 
Wir freuen uns auf Ihren Besuch. 

 

 
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau
Bildergalerie Übersichtzurückweiter
Bildergalerie ÜbersichtZurück zur Detailansicht
 
  • Bildvergrößerung  © FS VorauBildvergrößerung  © FS Vorau


zurückweiter

Fachschule Vorau am Catwalk

Als vielseitige und kreative Schule kamen sowohl Schülerinnen als auch Lehrerinnen der Einladung von Petra Haider aus Pöllau nach exquisite Mode aus verschiedenen Materialien zu fertigen. SchülerInnen des 1. und 2. Jahrganges designten, entwarfen und gestalteten mit ihren Lehrerinnen Josefine Handler, Maria Krausler und Mathilde Schönbacher unterschiedliche Modelle aus Recyclingmaterial. Vom Krawattenkleid über Miss Chearleader bis zu Hochzeitsroben entstanden tolle Designerstücke. Die einzigartigen Modelle wurden dem Publikum im Rahmen eines Modeevents in der Pöllaubergarena mit viel Charme und Esprit präsentiert. Die Mädls zeigten ihr Können als Designerinnen und als Models am Catwalk. Sie ernteten großen Applaus. Bewundern können Sie diese Modelle noch am Freitag, den 6.5.2016 um 16:30 Uhr in der Fußgängerzone in Hartberg und beim Joglland-Schulfest in der Fachschule Vorau am 12.6.2016 um 14:00 Uhr.
 
  • Bildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus Tobisch
  • Bildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus Tobisch
  • Bildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus Tobisch
  • Bildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus Tobisch
  • Bildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus Tobisch
  • Bildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus Tobisch
  • Bildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus Tobisch
  • Bildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus Tobisch
  • Bildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus Tobisch
  • Bildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus Tobisch
  • Bildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus Tobisch
  • Bildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus Tobisch
  • Bildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus Tobisch
  • Bildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus Tobisch
Bildergalerie Übersichtzurückweiter
Bildergalerie ÜbersichtZurück zur Detailansicht
 
  • Bildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus TobischBildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus TobischBildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus Tobisch
     
     
    Bildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus TobischBildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus TobischBildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus Tobisch
     
     
  • Bildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus TobischBildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus TobischBildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus Tobisch
     
     
    Bildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus TobischBildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus TobischBildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus Tobisch
     
     
  • Bildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus TobischBildvergrößerung  © pressfoto.at/Markus Tobisch


zurückweiter

Backen für einen sozialen Zweck in der Fachschule Vorau

Im Rahmen der Firmvorbereitung wurden von den Firmlingen der Pfarre Vorau mit dem Firmverantwortlichen Alois Karner und der Projektleiterin Theres Reitbauer der Fachschule Vorau Kekse und Kuchen für einen sozialen Zweck gebacken. Mit dem Ziel, den BewohnerInnen des Pflegeheimes Sommersgut eine Freude zu machen, wurden diverse Köstlichkeiten liebevoll und mit viel Spaß hergestellt. Im Anschluss an einen Gottesdienst gab es Kaffee und Kuchen sowie interessante Gespräche zwischen den Generationen im Pflegeheim. Ein schönes Projekt gemäß dem Leitbild der Schule MIT- FÜR- und Voneinander.
 

Erfolgreiches Kommunikations- und Präsentationstraining

Die SchülerInnen der Fachschule Vorau absolvierten in Zusammenarbeit mit der Steirischen volkswirtschaftlichen Gesellschaft einen informativen Seminartag im Bereich Kommunikation und Präsentation. Das Ziel dieses Tages war, den SchülerInnen wesentliche Anforderungsprofile in den Bereichen Kommunikation und Selbstbewusstsein für das Auftreten in Schule und Beruf mitzugeben. Ein persönliches Profil vor der Kamera zu präsentieren und im Anschluss in der Gruppe zu analysieren, war für viele Schülerinnen eine interessante Erahrung. Ein erfolgreicher Seminartag, mit der Erkenntnis, dass eine gute Präsentation sehr hilfreich in der Umsetzung persönlicher Lebensziele sein kann.
                                                                                                                       Ing. Maria Krausler 

 

Müttertage in der Fachschule Vorau

Viele Mütter ließen sich das vielseitige Angebot nicht entgehen und nahmen sich Urlaub und Auszeit vom Alltag um zwei Tage in der Schule ihrer Töchter/Söhne verbringen zu können. Großen Anklang fand das vielseitige Angebot. Von einem Frühstücksbuffet über viele wertvolle Anregungen, informative Vorträge und Workshops bis hin zu einer Stiftsführung bei Nacht, spannte sich der Bogen des bunten Programms. Alle Beteiligten können auf zwei erlebnisreiche und lustige Tage zurückblicken.
 

50jähriges Klassentreffen in der Fachschule Vorau

"Wo Menschen Beziehungen knüpfen, entsteht ein tragendes Netz."
Unter diesem Motto gab es zum 50jährigen Klassentreffen des Jahrganges 1965/66 auf Einladung von Brigitte Haas und Josefa Pausackl ein herzliches Wiedersehen in der Fachschule Vorau. Besonders freute es die Absolventinnen, dass sich auch die LehrerInnen, unter ihnen Alois Koschatko, Rosa Schaunigg, Berta Kerschbaumer und Frau Auerböck die Zeit nahmen, um bei einem gemütlichen Beisammensein die Geschichten aus der Schulzeit wieder in Erinerung zu rufen. Im Herzen jung geblieben, fühlten sich die Absolventinnen zurückversetzt in eine Zeit ohne Handy und Computer, in ihre Schul- und Jugendzeit. Dir. Monika Koller präsentierte die Schule und gab Einblick in das aktuelle Bildungsangebot der Fachschule Vorau. Aus einer damaligen 6monatigen Berufsschule entwickelte sich eine drei- bis vierjährige mittlere Schule mit unterschiedlichen Abschlüssen und vielen Weiterbildungsmöglichkeiten bis hin zur Matura. 

 
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau
Bildergalerie Übersichtzurückweiter
Bildergalerie ÜbersichtZurück zur Detailansicht
 
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau


zurückweiter

Gelungene Kooperation: Fachschule Vorau und Hospizverein Hartberg

Gelungene Kooperation: Fachschule Vorau und Hospizverein Hartberg

„Ist Altern eine Krankheit?" - Ein vollbesetzter Barocksaal des Chorherrenstiftes Vorau veranschaulichte das Interesse an diesem Thema. Auf Initiative der Fachschule Vorau mit Ing. Renate Prasch und Dir. Monika Koller sowie Maria Grassl vom Hospizverein Hartberg war es möglich den Allgemeinmediziner und Schriftsteller Günther Loewit als Referenten für ein derart brisantes Thema zu gewinnen. Mit viel Einfühlungsvermögen gelang es ihm dieser Frage sehr klar auf den Grund zu gehen. So spannte er den Bogen von der Entstehung des Menschen über die Geburt und sämtliche Entwicklungsphasen bis hin zum Tod. Dass Altern keine Krankheit ist, wir für den medizinischen Fortschritt mitunter einen hohen Preis bezahlen und es die Würde des Menschen zu wahren gilt, waren Inhalte seiner Ausführungen. Unter den Gästen konnten Bezirkshauptmann Mag. Max Wiesenhofer sowie VertreterInnen der Ärzteschaft, der Sozialberufe, SchülerInnen der Fachschule und Anwesende aller Altersgruppen begrüßt werden. Ein bunt gemischtes Publikum, das an sich die unterschiedlichen Stufen des Alterns symbolisierte. Nachdem Gesundheit und Soziales unter anderem wesentliche Ausbildungsschwerpunkte in Vorau sind, wird den SchülerInnen der Zugang zu diversen Sozialberufen ermöglicht. Für einen gemütlichen Ausklang sorgte die Juniorfirma der Fachschule mit einem Buffet, welches zum Verweilen einlud.
 
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau
Bildergalerie Übersichtzurückweiter
Bildergalerie ÜbersichtZurück zur Detailansicht
 
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau


zurückweiter

Getränkeservice beim Bauernbundball in Hartberg

Getränkeservice beim Bauernbundball in Hartberg

Die SchülerInnen der Fachschule Vorau übernahmen das Getränkeservice beim Bauernbundball 2016 in der Hartberghalle. Mit viel Engagement konnten sie ihr Wissen in der Wirtschaft praktisch umsetzen. Die Ausbildung im Tourismus ist eine wesentliche Säule und insofern war es für die SchülerInnen eine Ehre bei einer Großveranstaltung wie dieser ihr Können unter Beweis stellen zu dürfen. Sie haben die an sie gestellten Anforderungen mit Bravour gemeistert.

 

 

 

Zukunft beginnt heute - 2. Platz für Fachschule Vorau

Die Zukunft beginnt heute - 2. Platz für Fachschule Vorau 

Ein innovatives Projekt der Landwirtschaftskammer Steiermark motivierte die Schülerinnen des 3. Jahrganges der Fachschule Vorau gemeinsam Zukunftschancen für den ländlichen Raum zu diskutieren. Ing. Doris Feldhofer nutzte als Projektleiterin mit den SchülerInnen die Chance Ideen zu entwickeln. Um einen landwirtschaftlichen Betrieb aufrecht zu erhalten und wirtschaftlich überleben zu können, sind innovative und kreative Visionen gefragt. Den SchülerInnen ist es wichtig, die Zukunft bewusst mitgestalten zu können. Das Projekt "Wandershoppen" wurde von Präsident Ök.-Rat Franz Tietschenbacher, LAbg. Barbara Riener, LAbg. Karl Lackner und Kammeramtsdirektor Stv. Ing. Fritz Stocker mit dem 2. Preis prämiert. 400 € Preisgeld besserten die Klassenkassa für die bevorstehende Abschlussreise beachtlich auf. Dir. Monika Koller sowie das gesamte Team freuen sich mit den SchülerInnen über diese Auszeichnung. Die Fachschule Vorau ist als berufsbildende mittlere Schule bestrebt, den Jugendlichen Orientierung, eine gute Ausbildung und entscheidende Werte als Sprungbrett in ihre Zukunft mitzugeben.

 
Zukunft beginnt heute © LK/Musch
Zukunft beginnt heuteZukunft beginnt heute
© LK/Musch
 

Kennenlerntag in der Fachschule Vorau

"Kennenlerntag" in der Fachschule Vorau

Alle interessierten Schüler und Schülerinnen haben nach telefonischer Voranmeldung jederzeit die Möglichkeit einen Kennenlerntag in der Fachschule Vorau zu verbringen. Sie können in den Schulbetrieb hineinschnuppern und einen Einblick in die Ausbildung und das Schulgeschehen bekommen. Auch für Burschen bietet unsere Schule ein breites Angebot an Ausbildungsmöglichkeiten, vor allem im Tourismus, Betriebsdienstleistungs- und im Sozialbereich. Tel.: 03337/2319 

 

 

Gold für die Fachschule Vorau

Gold für die Fachschule Vorau

Unzählige sportliche Angebote und Leistungen der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft Vorau wurden vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur mit dem Schulsportgütesiegel in Gold belohnt. 
Diese Auszeichnung bestätigt unseren Weg, der unter anderem eine angewandte Kombination von Ernährung und Bewegung beinhaltet und vor allem die Jugendlichen für das Gesundheitsbewusstsein sensibilisieren soll. So spannt sich der Bogen von einem einzigartigen Gesundheitsprojekt "schlau & xund" über zusätzliche Bewegungseinheiten bis hin zu unterschiedlichen sportlichen Angeboten. Die positiven Auswirkungen auf unsere Gesundheit wurden durch diverse sportmotorische Tests bestätigt.

Dir. Monika Koller und Ing. Zita Rath nehmen diese Auszeichnung stellvertretend für die Fachschule mit Stolz und Freude entgegen. Gemeinsam mit den Klassenvertreterinnen und dem gesamten Team freuen sie sich über diese Anerkennung und sehen sie als Motivation, weiterhin zusätzliche Bewegungsangebote
in den Schulalltag einzubauen.                                    


 

 
Schulsportsiegel in Gold © FS Vorau
Schulsportsiegel in GoldSchulsportsiegel in Gold
© FS Vorau
 

Kompetenzorientierter Unterricht in der Fachschule Vorau

Kompetenzorientierter Unterricht in der Fachschule Vorau 

 

In der heutigen Zeit hat sich der Begriff Kompetenz zum Schlagwort für viele Lebensbereiche entwickelt. In der Fachschule Vorau wird das Konzept der Kompetenzorientierung erfolgreich im Unterricht umgesetzt. Handlungskompetenz ist in unserer Gesellschaft sehr gefragt und notwendig. Die Jugendlichen von heute sind die Hoffnungsträger von morgen. Wenn sie auf entsprechende Fach-, Sozial-, Methoden- und Selbstkompetenz zurückgreifen können, gehen sie mit erstaunlichem Potenzial in die Berufswelt.

Die SchülerInnen der 1. Klasse bereiten unter anderem eine gesunde Schuljause für die SchülerInnen der NMS unserer Umgebungsgemeinden vor. Viel Organisation, Kreativität und fachliche Auseinandersetzung mit dem Thema Gesundheit ist notwendig um ein derart umfangreiches Gebiet wie bewusste Ernährung bestens transportieren zu können. Ein Schwerpunkt in der 2. Klasse liegt in der Direktvermarktung. Verkaufsgespräche gekonnt führen, richtiges Kalkulieren und auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen, werden hier geschult. In der 3. Klasse liegt ein Hauptaugenmerk in der Fest- und Feiergestaltung. Hier sind die Jugendlichen gefordert, eine Führungsrolle zu übernehmen, Veranstaltungen zu organisieren und auszurichten sowie neue Sichtweisen und Flexibilität zu entwickeln. Diese Beispiele zeigen nur einen kleinen Auszug unseres Theorie-Praxis-Verbandes.

Sei es im Sozialbereich, im Tourismus oder im Betriebsdienstleistungsbereich "Learning by doing" ist für uns durch  die Verbindung von Theorie und Praxis selbstverständlcih. So werden viele Bereiche zusammenhängend und zur gleichen Zeit unterrichet, sodass die SchülerInnen eine Aufgabenstellung von unterschiedlichen Seiten wahrnehmen und vernetztes Denken und Handeln fördern können. Im dreimonatigen Praktikum des 3. Jahrganges wird den SchülerInnen bewusst, dass in der Wirtschaft gute Kompetenzen in der Teamarbeit, Bewusstseinsbildung und Kommunikationsfähigkeit sowie Selbstständigkeit und der richtige Umgang MITeinander gefordert werden. Über den Schulalltag hinaus erstrecken sich diese Zuständigkeiten auch auf das Internat. Ob es um Gemeinschaft, individuelle Lernbetreuung oder attraktive Internatsangebote geht, in jedem Fall werden soziale und fachliche Kompetenzen erworben. Somit erhalten die SchülerInnen ein gutes Rüstzeug, das sie zu starken und selbstbewussten Persönlichkeiten macht, die sehr gut auf das Leben vorbereitet werden.

  

 

Get a job - Bewerbungstraining

"Get a Job" - ein Bewerbungstraining in der Fachschule Vorau 

Um den Jugendlichen der Fachschule ein Bewerbungstraining zu ermöglichen, haben sich mehrere Unternehmen in Vorau bereit erklärt, den Schülerinnen in Informationsgesprächen zur Verfügung zu stehen. Auf diese Weise ist es möglich, eine Bewerbungssituation zu trainieren um dann bei einer "echten" Bewerbung bestens gerüstet zu sein. Von unterschiedlichen Berufsbildern und deren Sonn- und Schattenseiten über die telefonische Kontaktaufnahme bis zur Realbegegnung spannt sich der Bogen dieses Trainings. Bei einem Bewerbungsgespräch, bei dem die Jugendlichen professionelle Bewerbungsunterlagen vorlegen und mit dem Chef ein Gespräch führen, zeigen sich ihre erworbenen Kompetenzen. Mittels eines Folders präsentiert jede Gruppe ihren Betrieb und ihre Erkenntnisse. Ein tolles Projekt, das durch die Unterstützung folgender Unternehmen möglich wurde:
Marienkrankenhaus Vorau - Gesundheits- und KrankenpflegerInnen, Pflegeheim Sommersgut - Heim- und PflegehelferInnen, Apotheke Vorau - Pharmazeutisch technische AssistentInnen, Fashion Mary - VerkäuferInnen, Haarwerk Marianne Kandlhofer - FriseurInnen, Kindergarten Vorau - KinderbetreuerInnen und Tagesmütter/väter, Dr. Claudia Pfleger - Bürofachkräfte im medizinischen Bereich, Objektmöbel Putz in Vorau - Tischlerin, Stiftstaverne - KöchInnen und Restaurantfachfrau/mann bzw. Betriebsdienstleistungskauffrau/mann. Wir bedanken uns recht herzlich bei den beteiligten Betrieben für die großartige Unterstützung der zukünftigen ArbeitnehmerInnen.

 

 
Get a Job © FS Vorau
Get a JobGet a Job
© FS Vorau
 

Bildung die begeistert - Tag der offenen Schule

Fachschule Vorau - Bildung, die begeistert!

Über ein vielfältiges Bildungsangebot konnten die Besucher beim Tag der offfenen Schule in der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft informiert werden. Mit Workshops, einem Cafe und vielen Stationen, die das Unterrichtsgeschehen sehr gut darstellten, gaben die SchülerInnen Einblick in ihre Berufsausbildungen. Der 3. Jahrgang führte professionell durch die Schule. Das besondere Gefühl, angenommen zu sein und gut auf das Leben vorbereitet zu werden, war überall spürbar. Fragen zu den unterschiedlichen Zusatzausbildungen und das Schul- und Internatsgeschehen wurden ebenso beantwortet, wie die Weiterbildungsmöglichkeiten bis hin zur Matura. Das angeschlossene Internat an der Fachschule Vorau st eine besondere Möglichkeit, wohnen und wohlfühlen an der Schule zu vereinen. Nicht jeder weiß mit 14 Jahren genau, wohin ihn der berufliche Weg führen soll. Somit bietet die Fachschule auch eine wertvolle Zeit der Orientierung und Berufsfindung. Denn Berufsentscheidungen sind Lebsnsentscheidungen.

Anmeldungen werden jederzeit entgegengenommen.

 
Bildung die begeistert © Fachschule Vorau
Bildung die begeistertBildung die begeistert
© Fachschule Vorau
 

5 Jahre GRÜNE KÜCHE in der Fachschule Vorau

5 Jahre - Grüne Küche in der Fachschule Vorau 

 

Naturküche mit Pfiff - was bedeutet das?

Die Grüne Küche ist das Markenzeichen für leichte Naturküche, die den Ansprüchen unseres heutigen Lebens gerecht wird. Wir bieten täglich zumindst ein hausgemachtes, frisch zubereitetes vegetarisches Hauptgericht aus Vollkorngetreide und Gemüse. Diese Grüne Küche-Speisen werden aus vollwertigen, naturbelassenen Zutaten (möglichst aus biologischer Produktion) zubereitet, die hauptsächlich aus der Region stammen und der Saision entsprechen. Frische Salate aus Saisongemüse, Vollkornbrot und nbaturbelassene Obst- und Gemüsesäfte runden das gesunde Angebot ab. Zur Sicherung der Nachhaltigkeit wird die Einhaltung der Qualitätskriterien jährlich von Styria vitalis kontrolliert. Wir sind stolz darauf, den SchülerInnen ein qualitativ hochwertiges Ernährungsangebot bieten zu können. Das Zertifikat "Grüne Küche" bestätigt unseren Weg.


 

 

Juniorfirma "Heimatliebe"

Juniorfirma - Heimatliebe

Weil unser Herz für die Heimat schlägt

Ein starkes Unternehmerteam der Fachschule Vorau produziert regionale, saisonale und kreative Produkte für den Verkauf. Der Firmenname lässt sich auf die Heimatverbundenheit der fünf engagierten Schülerinnen zurückführen. Sie vereinbaren organistorische Kompetenzen und unternehmerisches Denken und Handeln. In Eigenregie stellen sie unterschiedliche Produkte her und bieten diese zum Verkauf an. Viel Fleiß, Ehrgeiz und persönlicher Einsatz sind Voraussetzung um neben der Schule eine Firma führen zu können. Genaues Kalkulieren sowie überlegter Einkauf und gute Arbeitseinteilung sind wesentliche Faktoren, damit der Betrieb einen entsprechenden Gewinn erwirtschaften kann. Effizientes Arbeiten im Team, Toleranz und MITeinander sind für ein gutes Betriebsklima notwendig. Begleitet und unterstützt werden die Juniorunternehmerinnen vom Lehrerteam Ing. Maria Putz, Ing. Josefine Handler und Ing. Anna Hofer. Den Jugendlichen gelingt es hervorragend, die Aufgaben, die an sie gestellt werden, umzusetzen. Sie können stolz auf ihre Angebote, ihre Arbeit und vor allem auch auf ihr persönliches und freiwilliges Engagement sein. Somit können sie sicher sein, dass sie die gewonnenen wertvollen Efahrungen ins Berufsleben begleiten.

 

Vorweihnachtliche Freude schenken

 Vorweihnachtliche Freude schenken - Spende bleibt in der Region

Wie jedes Jahr ist es für die FS-Vorau selbstverständlich, einen Teil des Reinerlöses vom Herbstkränzchen für soziale Zwecke zu spenden. Für die Schülerinnen der 3. Klasse war es heuer besonders wichtig, dass die Spende in der Region bleibt. Der stolze Betrag von 700,00 EUR wurde der Pfarre Vorau übergeben, welche nun die Aufgabe hat, jemanden in der Gemeinde etwas Hoffnung zu schenken. Die Abschlussklasse hofft, mit ihrer Spende ein wenig Lebensfreude in den Alltag bringen zu können. Die Bildungsaufgabe der FS-Vorau besteht unter anderem darin, die Schülerinnen im Hinblick auf die soziale Not in der unmittelbaren Umgebung zu sensibilisieren und nicht hilfesuchend wegzublicken.

Ing. Luise Holzer

 
Vorweihnachtliche Freude © FS Vorau
Vorweihnachtliche Freude
© FS Vorau
 

Weihnachten im Schuhkarton

Schülerinnen der FS-Vorau schenken Freude und Hoffnung weit über die Grenzen hinaus

 

Die Schülerinnen der 3. Klasse der FS-Vorau stellten ihr soziales Engagement sehr unter Beweis. Voller Freude und Enthusiasmus nahmen sie am Projekt "Weihnachten im Schuhkarton" teil und gestalteten zehn prall gefüllte Geschenkkartons für Kinder, für welche Weihnachten nicht selbstverständlich ist. Dabei sponserten die Schülerinnen neue Schulmaterialien, wie Stifte, Malbücher sowie Spielsachen, Stofftiere und das eigene Taschengeld. Mit dem gesammelten Geld wurden Kinderbekleidung, Schals, Hauben, Hygieneartikel, Naschzeug und viele Kleinigkeiten, über welche sich Kinder freuen, gekauft.

In der Fachschule Vorau wird Sozialkompetenz sehr groß geschrieben und es ist ein Anliegen der Schule, dass diese Werte den Schülerinnen auf ihrem Weg mitgegeben werden. In diesem Sinne entwickeln die Schülerinnen sehr viel Eigeninitiative und stellen bei verschiedenen Projekten Großes auf die Beine. Mit der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" wollen sie ein klein wenig Hoffnung schenken und darauf aufmerksam machen, dass es nicht selbstverständlich ist, dass Weihnachten gefeiert wird und dass der Blick über die Grenzen hinaus ganz wesentlich ist.

Ing. Luise Holzer 

 
  • Bildvergrößerung  © FS-Vorau
  • Bildvergrößerung  © FS-Vorau
  • Bildvergrößerung  © FS-Vorau
Bildergalerie Übersichtzurückweiter
Bildergalerie ÜbersichtZurück zur Detailansicht
 
  • Bildvergrößerung  © FS-VorauBildvergrößerung  © FS-VorauBildvergrößerung  © FS-Vorau
     
     


zurückweiter

Ein Fest zum Abschluss

Rockig und zünftig für Stimmung gesorgt

Der Bogen beim diesjährigen Herbstkränzchen des 3. Jahrganges der Fachshcule Vorau und des Absolventenvereines spannte sich von einer rockigen Polonaise, einstudiert von Ing. Zita Rath, über eine zünftige Mitternachtseinlage, inszeniert von Birgit Schwengerer und Ing. Maria Krausler. Schulleiterin Monika Koller konnte zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Unter ihnen Probst Mag. Gerhard Rechberger, LAbg. Hubert Lang, Bgm. Bernhard Spitzer, Vizebgm. Patritz Rechberger sowie KR Franz Feldhofer. Gemanagt wurde diese Veranstaltung von den Schülerinnen des Abschlussjahrganges mit Organisatorin Ing. Maria Putz und Klassenvorstand Ing. Luise Holzer. Von der Planung bis zur Umsetzung können alle auf einen gelungenen Abend zurückblicken, dessen Applaus noch lange nachklingen wird.


 
Herbstkränzchen 2015 © FS Vorau
Herbstkränzchen 2015Herbstkränzchen 2015
© FS Vorau
 

Die Saat geht auf

 

Das Team der Fachschule Vorau freut sich über eine reiche Kürbisernte im Schulgarten. 

 

 
Die Saat geht auf © FS-Vorau
Die Saat geht aufDie Saat geht auf
© FS-Vorau
 

Vielfalt beim Joglland-Schulfest

Fachschule Vorau - Vielfalt beim Joglland-Schulfest 

Die Fachschule Vorau und der Absolventenverein veranstalteten ihr traditionelles Joglland-Schulfest. Sehr viele Gäste, darunter auch zahlreiche Ehrengäste, wie Bgm. Mag. Bernhard Spitzer, Vizebgm. Patriz Rechberger, LAbg. Vizebgm. Anton Kogler, LAbg. Bgm. Mag. Dr. Wolfgang Dolesch, LAbg. Hubert Lang, Kammersekretär Ferdinand Kogler sowie Bezirksbäuerin Maria Haas  gaben diesem Fest durch ihre Anwesenheit einen besonderen Rahmen. Der Bogen spannte sich von Workshops im Haus über unterschiedliche Bereiche, wie eine Trachten- und Modenschau, eine Tanzdarbietung bis zur Verleihung der Diplome für die Office Assistentin. Der Abschluss des Projektes"schlau & xund", sowie die Spendenübergabe vom LaufWunder der Young Caritas für einen sozialen Zweck und die Ehrung der Sportlerinnen vom Landessporttag in Schielleiten waren Höhepunkte, dei das breite Spektrum an Ausbildungen und vielseitigem Angebot an der Schule zeigten.

 

 

 
Joglland Schulfest © FS-Vorau
Joglland SchulfestJoglland Schulfest
© FS-Vorau
 

Abschluss des Jahresprojektes: "schlau & xund"

Ein Mehr an Bewegung zahlt sich aus 

FS-Vorau: Erfolgreicher Abschluss des Jahresprojektes "Schlau & xund durch mehr Bewgeung" an der landwirtschaftlichen Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft Vorau. Das Jahresprojekt, initiiert von Ing. Zita Rath, konnte erfolgreich abgeschlossen werden. Anstatt, der laut Lehrplan, zwei bewegungsorientierten Wiochenstunden standen im heurigen Schuljahr vier am Stundenplan. Die Erhebung und wissenschaftliche Auswertung des Fitnesszustandes aller Schülerinnen durch Sportwissenschafter Patriz Pichlhöfer zu Schulbeginn und Schulschluss liefert schwarz auf weiß, dass sich ein Mehr an Bewegung positiv auf die Ausdauerleistung, die Muskelkraft und das Körpergewicht auswirkt. Somit wird den Schülerinnen Gesundheitsförderung und Prävention nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch vermittelt. Dadurch kommen wir dem Bestreben von Public Health - die Gesundheit des Menschen zu schützen, zu fördern und wiederherzustellen - nach. Dass regelmäßige körperliche Aktivität unsere Organe und Organsysteme wie Herz, Lunge, Gehirn, Muskulatur, Knochen, Verdauungssystem, Hormonsystem, Immunsystem und Körperfunktionen wie Stoffwechsel, Energiegewinnung, Kreislauf, Atmung, Ausdauer etc. anregt, ist ein wertvoller Beitrag zur Gesundheitsförderung unserer Jugendlichen.

 

 
Jahresprojekt © FS-Vorau
JahresprojektJahresprojekt
© FS-Vorau
 

Volleyball-Landesmeisterschaft

Vizemeister bei Volleyball-Landesmeisterschaft 

Großartiger Erfolg für die Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft Vorau: Beim Sporttag der landwirtschaftlichen Fachschulen in der Steiermark erkämpften sich die Schülerinnen aus Vorau den 2. Platz beim Volleyballturnier. Bronze in der 4 mal 400 m Staffel sicherten sich Florina Feichtinger, Verena Schweighofer, Michelle Handler und Sarah Posch. Die Leistungen der Jugendlichen wurden im Rahmen des Schulfestes entsprechend gewürdigt. 


 
Vizemeister © FS Vorau
VizemeisterVizemeister
© FS Vorau
 

LaufWunder

Fachschule Vorau - eine bewegte Schule, die vieles bewegt 

Die SchülerInnen der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft St. Martin-Vorau, bewegten sich für einen guten Zweck. Bei strahlendem Sonnenschein nahmen sie am LaufWunder der Young Caritas, organisiert von Ing. Zita Rath, teil. Bewegung ist ansteckend und somit folgten viele TeilnehmerInnen, auch Burschen der FS-Kirchberg, dieser Einladung. Die Fachschule Vorau konnte durch ihren Einsatz einen namhaften Betrag für Kinder und Familien in Burundi "erlaufen".

Für die SchülerInnen und alle Beteiligten war es ein lustiger und vor allem sehr herzerwärmender Vormittag, denn mit jeder absolvierten Runde, konnten sie einen Beitrag für Menschen in Not leisten. Moderator Bernhard Windhaber von Young Caritas bedankte sich bei allen, die sich an diesem LaufWunder 2015 beteiligt haben.

Weitere Bilder finden Sie unter: Externe Verknüpfung www.fs-vorau.at

 

DANKE für euer tolles LaufWunder in Vorau und speziell natürlich ein großes DANKE an ZIta, für die ganze Planung und Organisation!

 

Die Fotos von euch habe ich inkl. eures Berichtes auf die Homepage gestellt.

Du/ihr findet die Fotos und einen kurzen Bericht unter:

Externe Verknüpfung http://stmk.youngcaritas.at/aktionen/thema/laufwunder

 

 

 

 
LaufWunder © fs vorau
LaufWunderLaufWunder
© fs vorau
 

Wildkräuter in der Küche

Wildkräuter in der Küche 

Im Rahmen einer Seminarreihe "Rund um Wildkräuter", unter anderem auch in Zusammenarbeit mit der Bauernkammer, konnten sich viele Interessierte ein profundes Wissen zu diesem Thema in der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft Vorau aneignen.  Kräuterpädagogin Ing. Doris Feldhofer gab kompetente Tipps und Anleitungen für eine gesunde Kräuterküche an die KursteilnehmerInnen weiter.Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Die Natur bietet so viele "Unkräuter", die in der Ernährung einen wesentlichen Stellenwert haben und den Speiseplan aufwerten. Darüber hinaus machen sich viele Blüten und Blätter sehr gut als Dekoration, das können die Schülerinnen der Fachschule bestätigen. Wissen allein genügt nicht, man muss es auch tun. Die vielen KursteilnehmerInnen werden als Multiplikatoren, was die Verwendung von Wildkräutern in der Küche betrifft, ihre Familien und Freunde begeistern.

 

 

Schüler coachen Schüler in gesunder Ernährung

Schüler coachen Schüler in "Gesunder Ernährung" 

Unter dem Motto "Fitte Freche Früchtchen" bereiteten die Schülerinnen des 1. Jahrganges der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft Vorau mit den Schülerinnen der NMS Pöllau  ein Buffet voler gesunder überraschender Leckereien zu. In vier Stationen wurden Smoothes, Burger, Obstsalate, Fruchtcremes und auch süße freche Teigfrüchtchen zubereitet. An diesen zwei Vormittagen fungierten daher die SchülerInnen der Fachschule Vorau als Coach und Ansprechpartner für die SchülerInnen der NMS Pöllau. Beim Vermitteln der Kompetenzen, die notwendig waren um die Speisen zuzubereiten, bewiesen die SchülerInnen nicht nur Fachwissen und Humor sondern auch Geduld und Verantwortungsbewusstsein. Das Engagement lohnte sich: Die leckeren Ergebnisse des Workshops wurden gemeinsam zu Mittag verspeist! Ein spannendes lustiges und lehrreiches Projekt, das in jedem Fall seine Fortsetzung finden wird.

Ing. Theres Reitbauer

 

 

FestGartenÖsterreichs

Fachschule Vorau beim "Fest Garten Österreichs" 

Der Tourismusverband Oststeiermark veranstaltete im Freilichtmuseum Vorau das "Fest Garten Österreichs". Daran beteiligten sich die Schülerinnen der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft Vorau-St. Martin mit einer Trachtenmodenschau, die beim Publikum großen Anklnag fand. Auch ein Workshop, bei dem Heu- bzw. Kräutertaschen  und Kräuterrosen hergestellt wurden, ließ die Besucher staunen. Die Schülerinnen unterstützten das Fest auch insofern, dass sie beim Service tatkräftig mithalfen. Es war eine gelungene Veranstaltung, bei der jede Schhülerin, und das darf man nicht vergessen, persönlich wachsen kann, sei es beim Präsentieren der Trachten, im Umgang mit Gästen und auch in der Erfahrung, für die Öffentlichkeit eienen Beitrag zu leisten.

 
Fest Garten Österreichs © FSvorau
Fest Garten ÖsterreichsFest Garten Österreichs
© FSvorau
 

Joglland-Schulfest 2015

Die Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft Vorau veranstaltet das traditionelle Schulfest und lädt dazu recht herzlich ein. Allen Besuchern wird ein Gesamtpaket von Gesundheit, Bewegung und vielem mehr geboten. Eine Schule, die sich durch ihre Ausbildungsschwerpunkte Gesundheit und Soziales, Tourismus und den Betriebsdienstleistungsbereich bestens in der Gesunden Region Voraus positioniert.

Wann: Sonntag, 21.6.2015, 10 - 16:00 Uhr

Wo: FS-Vorau, Stift 2

Für alle, die an der Ausbildung unserer Jugendlichen und an einem bunten Programm mit vielen Workshops, Darbietungen und Aktivitäten interessiert sind.

Warme Küche und Kuchenspezialitäten lassen auch die Gaumenfreuden nicht zu kurz kommen. 

 

 
Schulfest 2015 © FS Vorau
Schulfest 2015Schulfest 2015
© FS Vorau
 

Fachschule Vorau übernahm Catering

Fachschule Vorau übernahm Catering

Die Schülerinnen der Fachschule Vorau übernahmen für die Veranstaltung der Altbäuerinnen und Altbauern aus dem Bezirk Hartberg/Fürstenfeld, im Barocksaal des Stiftes Vorau das Catering. Mit viel Freude und Sorgfalt bereiteten die Schülerinnen Verköstigung für ca. 25 Personen vor. Da die Fachschule auch im Bereich Restaurantfachfrau/mann und Köchin/Koch, sowie Betriebsdienstleistungskauffrau/mann ausbildet, ist ein Catering in dieser Größenordnung eine gute Vorbereitung auf das Berufsleben.

 

 

Jugendliche erfahren Orientierung

Jugendliche erfahren Orientierung in der Fachschule Vorau

Die Zeit der Orientierung ist dazu da, um Entscheidungen - und Berufsentscheidungen sind Lebensentscheidungen - nicht übereilt zu treffen. Einerseits wird den Jugendlichen die Zeit gegeben, die sie brauchen, um ihren Beruf finden zu können, mit dem sie dann auch glücklich sind, andererseits werden ihnen durch die vielseitige Ausbildung unterschiedliche Möglichkeiten für ihr zukünftiges Berufsleben aufgetan. Diese berufsbildende mittlere Schule steht für Lebensschule, Orientierung und Ausbildung in unterschiedlichen Bereichen, bis hin zur Matura.

Die Betriebsdienstleistungskauffrau ist einer der vielen Ausbildungsschwerpunkte, der ganz viele Möglichkeiten bietet, im Beruf und in der Wirtschaft, Fuß zu fassen. Die BDL ist ein Allrounder und kann in den unterschiedlichsten Einrichtungen, wo es um Planung, Organisation, Warenbestellung, Gästebewirtung, Büroarbeit und dgl. mehr geht, eingesetzt werden. Der Begriff „Wirtschaftsleiterin" umschreibt diesen Aufgabenbereich bestens. Eingesetzt werden BDLer z.B. in Bildungshäusern, Jugendgästehäusern, Krankenanstalten, Internaten, Großbetrieben und dgl. mehr.

Gewähren Sie Ihren Jugendlichen diese wertvolle Zeit der Berufsfindung und gleichzeitig sehr guten Ausbildung in unterschiedlichen, frei wählbaren Bereichen.

 

 

Projekt "schlau & xund"

Bewegte Schüler lernen leichter.
Neue Wege in der Fachschule Vorau

Körperliche Bewegung gehört zu den Grundbedürfnissen eines Menschen und jedem ist bekannt, dass sich Bewegungsmangel schlecht auf den Körper auswirkt. Dass aber auch ein Zusammenhang zwischen Bewegungsmangel und Lernproblemen besteht, wird jedoch erst auf den zweiten Blick deutlich. Ein gut funktionierendes Gehirn ist unter anderem von einer optimalen Blutzirkulation abhängig, und diese wird dann erreicht, wenn der Kreislauf in Schwung ist. Allein der Übergang von der körperlichen Ruhe zur gesamtkörperlichen Bewegung steigert die Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung.

Heute kann man wissenschaftlich nachweisen, was Bewegung im Körper und im Kopf bewirkt. Damit auch Schüler leichter und effektiver lernen, ist es wichtig, sie anzuregen, so oft wie möglich Sport zu treiben und sich während des Lernens und in Lernpausen zu bewegen.

Genau das ist die Motivation hinter unserem Projekt „Schlau & xund durch mehr Bewegung“, das wir im heurigen Schuljahr auf die Beine gestellt haben. Seit Schulbeginn sind im Stundenplan 4 bewegungsorientierte Stunden pro Woche zum fixen Bestandteil in unserem Haus geworden ohne zusätzlichen Kostenaufwand für die Eltern.

Der Start in die neue Unterrrichtswoche beginnt mit einer Stunde BodyArt, welches ein einzigartiges Ganzkörpertraining für ein neues Körperbewusstsein ist. Durch die Konzentration auf sich selbst nimmt der Jugendliche seinen Körper besser wahr. Nach einer gemeinsamen Stärkung am Frühstücksbuffet starten wir mit dem Unterricht.

Um sichtbare Ergebnisse in der Hand zu haben, werden in den ersten Wochen sportmotorische Test durchgeführt, um den Ist-Zustand der körperlichen Fitness der Jugendlichen festzustellen. Weiters suchen wir die Kooperation mit den zuständigen Hausärzten um durch ein Blutbild noch genauere Informationen bezüglich des Gesundheitszustandes der Jugendlichen zu erfahren.

Erfreulicherweise wird das Projekt sowohl bei den Eltern und Jugendlichen sehr positiv aufgenommen.

Ing. Zita Rath

 
Schlau und xund © FS Vorau
Schlau und xundSchlau und xund
© FS Vorau
 

Kick off Veranstaltung zu Schulbeginn

„Kick-off“  der neuen Schülerinnen der FS Vorau

Einen aktiven Schulbeginn hatten die Schülerinnen des 1. Jahrganges der Fachschule Vorau. Klassenvorstand  Ing. Theres Reitbauer organisierte in Zusammenarbeit mit der Abenteuerschule „Degi“ einen lustigen, ersten Schultag für alle Schülerinnen der 1. Klasse. So hatten sie die Möglichkeit, einander beim Meistern von unterschiedlichen Stationen aktiv kennen zu lernen. Ein Highlight des Tages war sicherlich das Abseilen von der Stiftsmauer Vorau, bei der die Jugendlichen ihren Mut, Verantwortung für sich selbst, aber auch Vertrauen in die neuen Schulkolleginnen unter Beweis stellten. Köpfchen, Teamarbeit, logisches Denken sowie Durchhaltevermögen waren bei anderen Stationen gefragt. Ausgestattet mit diesen tollen Erfahrungen starteten die Schülerinnen gemeinsam in ein neues Schuljahr, welches sie bestimmt genauso gut meistern werden wie die unterschiedlichsten Abenteuerstationen beim Aktivtag!

 
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau
  • Bildvergrößerung  © FS Vorau
  • Bildvergrößerung  © FS-Vorau
  • Bildvergrößerung  © FS-Vorau
Bildergalerie Übersichtzurückweiter
Bildergalerie ÜbersichtZurück zur Detailansicht
 
  • Bildvergrößerung  © FS VorauBildvergrößerung  © FS VorauBildvergrößerung  © FS Vorau
     
     
    Bildvergrößerung  © FS-VorauBildvergrößerung  © FS-Vorau


zurückweiter

Schule - ein Ort zum Wohlfühlen

Schule – ein Ort zum Wohlfühlen!

Weiterbildung in den letzten beiden Ferienwochen, das steht für die Lehrerinnen der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft in Vorau schon seit Jahrzehnten am „Ferienplan“.
Zu vielen unterschiedlichen Bereichen, von Emotionaler Intelligenz, über den kompetenzorientierten Unterricht und den Wert der Bewegung für Körper, Geist und Seele, bis hin zu Themen,  wie

Schule – ein Ort, an dem sich Jugendliche  wohlfühlen und vieles mehr, beschäftigen sich die PädagogInnen.
Dazu referierte Dr. Andreas Salcher, Unternehmensberater, Bestsellerautor und Mitbegründer der“ Sir Karl Popper Schule“ für besonders begabte Kinder, beim Agrarpädagogischen
Studientag in Graz – St. Martin.
Die hohe Teilnehmerzahl bestätigt, dass für  die LehrerInnen der Fachschulen,  Weiterbildung auch in den Ferien selbstverständlich ist. Mit Jugendlichen zu arbeiten ist immer wieder eine Herausforderung, die umso besser gelingt, je mehr man sich Inputs von Leuten holt, die ihre wertvollen Informationen und Erfahrungen weitergeben. Wichtig ist aber nicht nur die Wissensvermittlung, sondern vor allem der Jugendliche, er soll dort angeholt werden, wo er gerade steht. So referierte Hubert Neuper, Sportmanager und Vortragender zum Thema: „Veränderungen in der Arbeitswelt und im Leben – im Mittelpunkt der Mensch?“

 
Schule ein Ort zum Wohlfühlen © FS Vorau
Schule ein Ort zum WohlfühlenSchule ein Ort zum Wohlfühlen
© FS Vorau
 

Schön mit Farbe und Stil

Farbe und Stil – eine typgerechte Beratung

Dem Thema „Stilberatung“ durften sich die Schülerinnen der 2. Klasse der Fachschule Vorau im Rahmen des Kreativunterrichtes widmen. Frau Maria Haupt, Inhaberin des Bekleidungsgeschäftes „Fashion Mary“ in Vorau, gab viele professionelle Tipps zum Thema Farb- und Typberatung. Durch Analyse mit Farbtüchern eruierte Frau Haupt die persönlichen, typgerechten Farben, mit denen man seine Person entsprechend in Szene setzen kann. Auch am Schminkpult gab es die Möglichkeit, das  Make up zu wählen, das den eigenen Typ am besten zur Geltung kommen lässt. Herzlichen Dank für den interessanten Vormittag. Wir freuen uns schon auf die nächste Shopping-Tour, sie wird durch die passende Farbauswahl bei Kleidung und Make up ganz sicher zu einem großen Erlebnis. Der „Aha-Effekt“ ist vorprogrammiert.

 
Strahlend schön © FS Vorau
Strahlend schönStrahlend schön
© FS Vorau
 

Willkommen in der Natur

Willkommen in der NATUR ….. Zutritt erwünscht

Unter diesem Motto ging es für den 2.Jahrgang der FS-Vorau, unter fachkundiger Begleitung von
Ing. Zita Rath und Ing. Luise Holzer, bereits in der 1.Schulwoche ab ins neue Schuljahr.

Der Schwerpunkt dieser erlebnisreichen Tage lag nicht nur im Ankommen im Lebensraum Natur, sondern auch Ankommen in einer neuen Gemeinschaft. Angeleitete Naturerfahrungen, Orientierung in der Landschaft, kooperative Spiele und kreative Methoden ermöglichten es, sich auf unterschiedliche Art und Weise kennenzulernen.

Vereinbarungen, die für diese Woche ihre Gültigkeit hatten, wie Teamwork, Vertrauen, Freiwilligkeit, Eigenverantwortung, Hilfsbereitschaft, Stopp-Regel, Spaß usw. werden fürs laufende Schuljahr übernommen.

Somit haben sowohl Schüler und Lehrer einen guten Einblick in das Gruppenverhalten und durch die Berücksichtigung dieser Regeln kann präventiv gegen Spannungen innerhalb der Klasse vorgebeugt werden.

 

 
Willkommen in der Natur © FS Vorau
Willkommen in der NaturWillkommen in der Natur
© FS Vorau
 

"Wo ois zoum rennt"

„Wo ois zoum rennt“

Unter dieses Motto stellte der 3. Jahrgang der FS-Vorau sein Herbstkränzchen, das gemeinsam mit dem Absolventenverein veranstaltet wurde.

In einem wunderschön dekorierten Ambiente beim Brennerwirt in Vorau, veranstalteten die Schülerinnen der 3. Klasse unter der Regie von Organisatorin Ing. Doris Feldhofer und Klassenvorständin Ing. Anna Hofer ihr Abschlusskränzchen. Unter den Ehrengästen konnte  Schulleiterin Dipl. Päd. Monika Koller, Herrn LAbg. Hubert Lang sowie die Bürgermeister von Vorau, Mag. Bernhard Spitzer, Patritz Rechberger, Josef Glatz, Erich Kager und Bgm. Karl Maderbacher aus Miesenbach auf das Herzlichste begrüßen. Durch ihr Dabeisein  brachten sie  die Wertschätzung und Verbundenheit der Schule gegenüber zum Ausdruck.

Mit einer flotten Polonaise, einstudiert von Regina Kirchsteiger, eröffneten die Schülerinnen der 3. Klasse der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft den Abend. Sind sie nun beinahe drei Jahre durch eine berufsbildende mittlere LEBENSschule, und somit ein Stück des Weges gemeinsam gegangen. Gemeinsam etwas in die Wege leiten, gemeinsam Ideen verwirklichen und gemeinsam feiern zu können, das sind wesentliche Voraussetzungen, dass ein Miteinander gelingen kann. Dass das möglich ist, zeigte der Abschlussjahrgang in allen Facetten.
Das Highlight des Abends war die Mitternachtseinlage, wo „ois zoum grennt is“. Die Schülerinnen boten von Hip Hop über Schuhplattn, von traditionellen über moderne Rhythmen eine Choreografie, die sie gemeinsam mit Ing. Zita Rath einstudierten. Ein gelungener Abend,  dessen Applaus noch lange nachklingen wird.

 

 

 
Herbstkränzchen 2014 © FS Vorau
Herbstkränzchen 2014Herbstkränzchen 2014
© FS Vorau
 

Waldpädagogik

Im Wald und vom Wald lernen

lautet das Motto der Waldpädagogik. Nicht nur jene, die  die Ausbildung zur Kinderbetreuerin absolvieren, sondern alle Schülerinnen des 3. Jahrganges der Fachschule Vorau verlegten ihr Klassenzimmer einen Vormittag lang in den Wald rund um das Stift Vorau.
Spielerisch konnten sie die Natur mit allen Sinnen erleben und Zusammenhänge selbst entdecken. Gemeinsam mit dem Waldpädagogen Franz Schützenhöfer und Ing. Josefine Handler konnten sie viel Interessantes über das Ökosystem Wald, die Flora und Fauna und den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur erfahren und wurden somit für diesen Lebensraum sensibilisiert.
Mit einem gemütlichen Lagerfeuer endete dieser erlebnisreiche Vormittag, der sicher allen Beteiligten in guter Erinnerung bleiben wird.

 
Waldpädagogik © FS Vorau
WaldpädagogikWaldpädagogik
© FS Vorau
 

Die Fachschulausbildung ist gefragter denn je

Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft Vorau - St. Martin, eine drei- bzw. vierjährige Ausbildung, die die Grundlagen für den Einstieg in das Berufsleben sichert.

Wir sind deine berufsbildende mittlere Schule, unser Bildungsangebot ist umfangreich und zeitgemäß. "Lernen durch Tun" hat bei uns einen hohen Stellenwert. Wir statten unsere Schülerinnen mit einer guten Berufsausbildung zu lebenskompetenten Menschen aus. Das macht unsere AbsolventInnen in der Wirtschaft und Arbeitswelt so beliebt.

Miteinander schaffen wir uns ein Lernumfeld, das durch viele Aktivitäten und Projekte, den Unterricht bereichert. So legen wir auf gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung sehr großen Wert. Die Auszeichnung "Grüne Küche" von Styria vitalis, gibt Aufschluss über die qualitativ hochwertige Unterrichtsarbeit im Ernährungsbereich.

Wir bieten den Jugendlichen eine "bewegte" Schule, die durch die Zusammenarbeit mit den Eltern, künftigen Arbeitgebern und der Wirtschaft sehr gut auf die Zukunft vorbereitet. Drei Bereiche kennzeichnen unsere Ausbildung, das sind Gesundheit und Soziales, Tourismus und der Betriebsdienstleistungsbereich. So kann man sich von der/dem Kinderbetreuer/in, bzw. Tagesmutter/vater, über den/dieHeimhelfer/in, Betriebsdienstleistungskauffrau/mann, Bürokauffrau/mann, Restaurantfachfrau/mann, Koch/Köchin sowie der Bürofachkraft im medizinischen Bereich, über unterschiedliche weiterführende Lehrgänge bis hin zur Matura positionieren. Der Facharbeiter im ländlichen Betriebs- und Haushaltsmanagement sowie der Ersatz der Unternehmerprüfung gehören zum Abschluss der 3. Klasse dazu. Wohnen im Internat und wohlfühlen in der Gemeinschaft tragen viel zur Persönlichkeitsbildung der Jugendlichen bei. Die Zeit mit Gleichaltrigen zu verbringen und MITeinander lernen, lachen und leben zu können, genießen unsere Schülerinnen sehr. Die Möglichkeit, Jugendliche rund um die Uhr versorgt und angenommen zu wissen, entlastet berufstätige Eltern und ist in unserer Region einzigartig. Wir wollen den Jugendlcihen nicht den Weg bereiten, sondern sie begleiten für ihren Weg vorbereiten.

Eine umfangreiche Information zu den Ausbildungen finden Sie auf unserer Homepage, unter

http://www.fs-vorau.at bzw. stehen wir Ihnen jedrezeit gerne für Anfragen zur Verfügung.

 

 
Fachschulaubildung © FS Vorau
FachschulaubildungFachschulaubildung
© FS Vorau
 

Abend der offenen Schule

Großes Interesse an den „Info Days" in der Fachschule Vorau

Sowohl der Tag - als auch der Abend der offenen Schule - waren sehr gut besucht. Viele zukünftige SchülerInnen interessierten sich bei diesen Informationsveranstaltungen für das Bildungsangebot in der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft in Vorau. Dir. Monika Koller und das gesamte Team gaben einen Einblick in das Schulgeschehen, die Bildungsinhalte und Berufsabschlüsse sowie einen Aus- bzw. Überblick über das vielseitige Angebot. Workshops, Präsentationen und der Praxisunterricht ließen die Jugendlichen und deren Eltern sowie erfreulicherweise auch die interessierte Bevölkerung ein wenig vom Schulgeschehen spüren. Durch das angeschlossene Internat kamen die Besucherinnen zu diesen beiden Veranstaltungen sowohl aus Graz als auch aus Niederösterreich, Weiz und darüber hinaus. Der Schwerpunkt Ernährung und Gesundheit öffnet den Jugendlichen viele Wege, bis hin zur Matura. Die Fachschule ist fest in der „Gesunden Region Vorau" verankert und ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor inmitten des Jogglandes.

 

 
Abend der offenen Schule © FS Vorau
Abend der offenen Schule
© FS Vorau
 

Bewegte Schule - Schule bewegt

Im Rahmen unseres Projektes „schlau & xund", welches über das Bewegungsland Steiermark und Gesundheitskoordinator Patritz Pichlhöfer geführt wird, kommen die Schülerinnen der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft Vorau jeden Montag mit Trainingskleidung zur Schule. Sie starten mit „BodyArt" angeleitet von Ing. Zita Rath, in die Woche. Es handelt sich um ein Ganzkörpertraining mit dem Hauptaugenmerk auf die Rumpfstabilisation. Es werden immer mehrere Muskelgruppen gleichzeitig in verschiedenen Bewegungsebenen mit dem eigenen Körpergewicht aktiviert. Ziel ist es, die tiefe Muskulatur zu trainieren, die Koordination zu verbessern und die Gelenke sowie die Wirbelsäule zu stabilisieren. Dadurch wird Verletzungen gezielt vorgebeugt, die körperliche Leistungsfähigkeit erhöht und die Muskelkraft gesteigert. Ein wesentlicher Vorteil liegt auch darin, dass die Gehirnaktivität gesteigert wird und somit das Lernen und die Konzentrationsfähigkeit positiv beeinflusst werden. Bewegung und gesunde Ernährung sind wesentliche Voraussetzungen für eine gesunde Lebensweise. Nach dieser Sporteinheit stärken sich alle Schülerinnen am vitalen Frühstücksbuffet und anschließend geht´s ab in den Unterricht. „Schlau & xund" ist die Devise und diese ist im Stundenplan und darüber hinaus fest verankert. Ein wissenschaftliches Projekt, bei dem durch sportmotorische Tests auch Vergleichswerte erstellt und den Schülerinnen Rückmeldung über deren Fitnesszustand, bzw. die Verbesserung dessen, gegeben wird.
Um die Nachhaltigkeit zu gewährleisten, wurde im wunderschönen Turm der Fachschule ein Fitnessraum gestaltet, der den Schülerinnen auch außerhalb der Unterrichtszeit bis in den Abend zur Verfügung steht. Hier stehen Geräte für die Ausdauer sowie sensomotorisches Krafttraining zur Auswahl. Dafür möchten wir uns beim Absolventenverein mit Geschäftsführerin Ing. Maria Krausler für die finanzielle Unterstützung bedanken.
Schon Theresa von Avila sagte: „Tu' deinem Körper Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen!"

 

 

 

 
Bewegte Schule © FS Vorau
Bewegte Schule
© FS Vorau
 

Fachschulen tanzten gemeinsam

Die Fachschulen Vorau und Kirchberg veranstalteten gemeinsam einen Volkstanzkurs für die SchülerInnen. „Tradition ist nicht das Bewahren der Asche, sondern das Entfachen des Feuers". Das ist dem bewährten Tanzlehrer Franz Putz bestens gelungen. Die Musikanten Fritz Saurer und Franz Kern gaben mit ihrer Harmonika zünftig den Takt an. Viele Schülerinnen nahmen teil und erlernten somit unter fachkundiger Anleitung die unterschiedlichsten Volkstänze. Mit viel Spaß am Tanzen und an der Gemeinschaft präsentierten die SchülerInnen ihr Können den Eltern.

 

 
Fachschulen tanzten miteinander © FS Vorau
Fachschulen tanzten miteinander
© FS Vorau
 

Sozialprojekt im Krankenhaus

Vorweihnachtliche Freude ins Krankenhaus gebracht

Im Rahmen eines Sozialprojektes arbeiteten die SchülerInnen der 1. Klasse der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft Vorau mit dem Marienkrankenhaus Vorau zusammen. Mit ihren Soziallehrerinnen versuchten sich die Schülerinnen in die Situation von kranken Menschen zu versetzen und überlegten, wie sie ihnen Freude bereiten könnten. So besuchten die Jugendlichen, dort wo es möglich und gewünscht war, die Patienten. Sie überbrachten ihnen Texte und selbst gestaltete Weihnachtsengel. Vor allem aber nutzten sie die Zeit für ein kurzes Gespräch, das Freude in den Krankenhausalltag brachte. Anschließend sangen und musizierten sie in den Gängen des Marienkrankenhauses. Als schönen Abschluss gestalteten die SchülerInnen die Hl. Messe in der Spitalskapelle mit Texten, Liedern und Instrumentalmusik mit.
Es war ein Abend voller Emotionen, mit schönen Erfahrungen und bleibenden Eindrücken für alle Beteiligten. Herzlichen Dank bei den Verantwortlichen des Marienkrankenhauses für die Möglichkeit, ein derartiges Projekt durchführen zu dürfen.

 

 
Sozialprojekt © FS Vorau
Sozialprojekt
© FS Vorau
 

Spende an "children of fire"

Fachschule Vorau spendet an Organisation „children of fire"!

Das Team der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft Vorau möchte mit seiner finanziellen Unterstützung Hoffnung auf eine gute Zukunft ermöglichen. Nach der Devise: „There is life after the fire", übergaben die Klassenvertreter und Dipl. Päd. Monika Koller stellvertretend für das gesamte Team ihre Spende vor Weihnachten an Fr. Evelyn Kulmer, die sich aufgrund eines freiwilligen Auslandsjahres für dieses Projekt engagiert und somit konkret für die jungen Menschen in Afrika einsetzt. Stellvertretend nahm ihre Cousine Petra Köberl aus der 3. Klasse, die Spende entgegen. Im konkreten Fall wird diese finanzielle Unterstützung für die Ausbildung eines Jugendlichen verwendet werden.

 

 
Spende an children of fire © FS Vorau
Spende an children of fire
© FS Vorau
 

Spende vom Herbstkränzchen

Schülerinnen der Fachschule Vorau spendeten für eine Wohngemeinschaft
Es ist bereits zur Tradition geworden, dass die Schülerinnen der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft einen Teil des Reinerlöses vom Herbstkränzchen für einen sozialen Zweck spenden. So entschied sich die Abschlussklasse heuer, den Betrag von 600 EUR an die Sozialpsychiatrische Wohngemeinschaft Pronegg in Kotezicken zu spenden.

Diese Wohngemeinschaft für Jugendliche wurde aus privaten Mitteln und eigenständig aufgebaut. Die 3. Klasse war bereits dort auf Exkursion, weil eine Schülerin in dieser WG-Familie ihr Zuhause hat. Deshalb entschloss sich die Abschlussklasse, ihre Spende den Jugendlichen zur Verfügung zu stellen. Klassenvorstand Ing. Anna Hofer überbrachte mit den Schülerinnen die finanzielle Unterstützung, welche für Schulausbildung, Nachhilfe und dgl. verwendet wird.

 

 

 
Spende vom HK © FS Vorau
Spende vom HK
© FS Vorau
 

Frühstück der Begegnung

Frühstück der Begegnung

Das Team der Fachschule Vorau lud Herrn Prälat Rupert Kroisleitner und seine Mitbrüder anlässlich seines 75. Geburtstages zu einem Frühstück der Begegnung.

Musikalisch umrahmt und mit großer Sorgfalt ausgeführt, zauberten die Schülerinnen ein Frühstücksbuffet, welches keine Wünsche offen ließ. Schon in den frühen Morgenstunden wurde fleißig Hand angelegt, um rechtzeitig vor Eintreffen der Gäste fertig zu sein. Ein gemeinsames Frühstück ist nicht mehr für alle selbstverständlich, umso mehr genossen sowohl die Gäste als auch die SchülerInnen und das gesamte Team dieses Frühstück und die Begegnung.

 

 
Frühstück der Begegnung © FS Vorau
Frühstück der Begegnung
© FS Vorau
 
 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons