FS Burgstall

Aktivitäten 2015/2016

Eröffnungsfeier

.....fertig!
Wir freuen uns!

Am 14. Juni 2016 wurde der Zu- und Umbau an der Fachschule Burgstall feierlich eröffnet.
Landesrat Ök.-Rat Johann Seitinger und alle anwesenden Gäste waren begeistert von den sehr kreativen Darbietungen der Schülerinnen und Schüler und gratulierte herzlich zu den gelungenen Umbaumaßnahmen.
Dir. Maria Strametz brachte in den Dankesworten deutlich zum Ausdruck, wie dankbar das gesamte Team der FS Burgstall darüber ist, in diesem wunderschönen Schloss arbeiten, lernen, lehren und Gemeinschaft erleben zu dürfen.

"Nach den intensiven Jahren der Bauzeit freuen wir uns, für die Bevölkerung der Süd-West-Stmk. für verschiedenste Anlässe und Veranstaltungen wieder ein offenes Haus bieten zu können, wo auch unsere Schülerinnen und Schüler Gelegenheiten bekommen, ihr erlerntes Wissen und ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen."

 

 

 

EröffnungsfeierEröffnungsfeier EröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeierEröffnungsfeier

1. Klasse besucht innovative Betriebe

Wir in der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft sind bemüht, unserer Jugend die Lebens- und Arbeitswelten im agrarischen Raum näher zu bringen.


So haben wir bei einer Exkursion zwei innovative Betriebe besucht.
Der Genussladen, Naturgarten und das Hofcafé „Die Amtmann" war unser erstes Ziel.
Mit viel Begeisterung haben die beiden Schwestern - beide sind Burgstaller Absolventinnen - ihren Betrieb vorgestellt. Die SchülerInnen wurden zum VERKOSTEN und SCHMECKEN eingeladen.
Ein sensorisches Quiz wurde mit besonderem Interesse durchgeführt.
Die Einladung wieder zu kommen, nahmen wir gerne und dankend an.

„Was man gerne macht, macht man gut!", sagte uns der Landwirt Hr. Friedl in Oberlamm.
Er begrüßte die 42 Mädchen und 2 Burschen direkt in seinem Rinderstall.
Wir besichtigten den Betrieb mit 200 Stck. Fleckvieh und waren fasziniert von der technischen Ausstattung. Noch nie hatten die SchülerInnen bis jetzt die Gelegenheit, einen Melkroboter im Einsatz zu sehen.

Die Aussage einer Schülerin war sehr treffend: „Die Kühe stellen sich zum Melken an, wie wir vor der Kassa im Supermarkt, um die Milch zu kaufen.
Natürlich waren wir auch zu Gast im Bauernof Cafe der Familie Friedl.

Mit unserem Bildungsangebot stärken und festigen wir den persönlichen und beruflichen Erfolg unserer Jugend und tragen so zur Steigerung ihrer Lebensqualität bei.

Exkursion 1. Kl. Exkursion 1. Kl.Exkursion 1. Kl.Exkursion 1. Kl.Exkursion 1. Kl.Exkursion 1. Kl.Exkursion 1. Kl.Exkursion 1. Kl.Exkursion 1. Kl.

Wir SchülerInnen der 2. Klasse genießen einen Wohlfühltag

Bevor wir den Endspurt des Schuljahres antreten, konnten wir am 2. Mai 2016 noch einen Tag für unser Wohlbefinden nutzen.
Beginnen wollten wir mit einem gesundheitsfördernden Morgenspaziergang durch den Wald, aber leider spielte das Wetter verrückt. Daher hat unser Klassenvorstand Frau Maria Wabnegg schon einige Gemeinschaftsspiele vorereitet.

Nach dieser Aufwärmphase stärkten wir uns am abwechslungsreichen, gesunden, aber hervorragenden Frühstücksbuffet.
Anschließend wartete bereits Frau Diplomvisagistin Ingrid Urbanz darauf, uns unserem Typ entsprechend farblich zu beraten und zu stylen. Das Ergebnis war wirklich beeindruckend. Eigentlich sind wir nun bereit für den Catwalk!

Nach dem Mittagessen machten wir mit den Smovey-Ringen unter der Anleitung von Frau Roithner noch unseren Körper fit, denn

"Gesundheit ist nicht alles,
aber ohne Gesundheit ist alles nichts!"

(Schopenhauer)

Zum ruhigen Ausklang des Tages stand eine Meditation mit Frau Anna Zirngast am Programm.

Dieser außergewöhnliche Tag hat uns allen nicht nur viel Spaß gemacht, sondern uns für den Rest dieses Schuljahres auch mental gestärkt.

Wohlfühltag WohlfühltagWohlfühltagWohlfühltagWohlfühltagWohlfühltagWohlfühltagWohlfühltagWohlfühltag

Die 2. Klasse erkundete die Oststeiermark

"Sauer, süß, salzig"?
Was könnte das werden?
Na, schauen wir einmal!

Es war ein angenehmer Frühlingstag. Gut gelaunte, interessierte Schülerinnen und Lehrerinnen reisten für einen Tag in die Oststeiermark, um sich einige Betriebe anzuschauen.
Bekanntlich macht sauer lustig und deshalb war unser erstes Exkursionsziel die Essigmanufaktur Gölles. Bei der Ankunft waren wir von der Umgebung und vom Ambiente des Gebäudes völlig beeindruckt. Nach einem kurzen Film über die Entstehung dieses Betriebes konnten wir uns durch das Essigangebot kosten. Wir waren von der großen Vielfalt der Essigsorten fasziniert.

Auf sauer folgt süß, denn gleich in der Nähe befindet sich die Schokoladenmanufaktur Zotter. Anhand eines Filmes konnten wir auch hier einiges über die Herkunft der Lebensmittel für die Schokoladenherstellung erfahren. Mit einem Löffel der Schokoladenmanufaktur Zotter ausgestattet, ging es an das Verkosten und Gustieren der Schokoladenvariationen. Eine Stunde lang nach Herzenslust Schokolade naschen!
Bei Zotter erlebten wir live mit, wie Schokolade entsteht und es gab über 160 unterschiedliche Schoko-Kostproben zum Vernaschen. Ein Weilchen hielten wir uns bei der Schokoladenbar auf. War es der hübsche und freundliche Barmann oder wohl die gut gemixten Schokoladengetränke? Wir werden bestimmt wieder einmal bei Zotter vorbeischauen, denn "Schokolade hat Spuren von Inspirationen hinterlassen".

Einen Abstecher machten wir zur Osterausstellung auf Schloss Kornberg. Es gab viel Kreatives zu bestaunen und ein paar Präsente wurden gekauft.

Eigentlich fehlte uns noch der salzige Teil des Tages, die Vulcano Fleischmanufaktur. Salzig ist nicht mehr der richtige Begriff, wir würden jetzt lecker dazu sagen!
Nach kurzer Einführung konnten wir einen Blick in den Stall werfen. Bei einem Rundgang lernten wir das regionale Speisekastl, den Sinnesraum, den Schinkenhimmel und den Genussladen kennen. Wir durften nicht nur staunen, sondern auch probieren und wir genossen die delikate Schinkenjause.

Ein besonderer Tag mit vielen leckeren Eindrücken aus der Oststeiermark ging viel zu rasch zu Ende. 

Exkursion OststeiermarkExkursion OststeiermarkExkursion OststeiermarkExkursion OststeiermarkExkursion OststeiermarkExkursion OststeiermarkExkursion OststeiermarkExkursion OststeiermarkExkursion OststeiermarkExkursion OststeiermarkExkursion OststeiermarkExkursion OststeiermarkExkursion OststeiermarkExkursion OststeiermarkExkursion OststeiermarkExkursion OststeiermarkExkursion OststeiermarkExkursion OststeiermarkExkursion Oststeiermark

Wir erkunden den Wald

„Ohne Wald kein Leben!"
Gemeinsam mit dem Förster Herrn Wolfgang Gollob hatten wir lustige und abwechslungsreiche Stunden. „Sowohl ein Feuer zu machen, ohne ein Zündholz zu haben, als auch eine Stelle zu finden, wo ein Reh sein Lager hat, war für mich neu," sagt Helena.
Herr Gollob versuchte uns auf einfache Art und Weise den Baumbestand, die Bodenbeschaffenheit und seine Trophäen zu erklären.
Ein herzliches Dankeschön von den ersten Klassen der FS Burgstall!


„Würden Bäume WLAN produzieren, gäbe es keine Entwaldung mehr, denn alle Menschen würden Bäume ohne Ende pflanzen und die Erde wäre gerettet. Wie schade, dass Bäume nur Sauerstoff zum Atmen produzieren."

von Carlos Espin Méndez

Maria Helbl






WaldtagWaldtagWaldtagWaldtagWaldtagWaldtagWaldtagWaldtag

Burgstaller Schülerinnen auf "weinkundlicher Reise" in Silberberg

Am 9. März 2016 fuhren 12 Schülerinnen der 2. und 3. Klasse zum Workshop "Vinovation 2016" an die Fachschule für Obst- und Weinbau nach Silberberg.

Zur Begrüßung gab es ein ausgiebiges Frühstück, danach wurden wir in 5 Gruppen aufgeteilt.
Dann ging es los!

Grow it: Unser erstes Ziel war der Weingarten, wo wir einiges über den Boden, das Klima, den Rebschnitt und die Laubarbeit bis hin zur Traubenernte erfuhren.

Stock it: Bei der Führung durch den Weinkeller konnten wir alles darüber erfahren, wie die Traube in veredelter Form als Wein in die Flasche gelangt. 

Present it: Angefangen vom Richten des Mise en Place, über die Wahl des richtigen Glases zum entsprechenden Wein und weiter zum Präsentieren des Weines,  hörten wir viel Details, die uns aus unserem Hauswirtschaftsunterricht schon bekannt waren.

Taste it: Besonders begeistert waren wir von dieser Station. Wein konnte fachgerecht mit Auge, Nase und Gaumen beurteilt werden. Es war sehr faszinierend zu erfahren, dass Weine nach Früchten, Gräsern usw. riechen können.

Combine it: In der letzten Station versuchten wir die passenden Weine verschiedenen Speisen zuzuordnen.

Nach einem sehr guten Mittagessen ging es zur Weinverkostung. Nun konnten wir das Erlernte anwenden und durften verschiedene Weine verkosten.

 

Alle sind wir der Meinung:
"Es war ein toller Tag und wir möchten im nächsten Jahr wieder kommen!" 

Vinovation 2016Vinovation 2016Vinovation 2016Vinovation 2016Vinovation 2016Vinovation 2016Vinovation 2016Vinovation 2016Vinovation 2016Vinovation 2016Vinovation 2016Vinovation 2016

Ostern in Burgstall

Ostern ohne traditionelle Dekoration?

Das wäre für die FS Burgstall undenkbar!

Es wird Ostergebäck aus Germteig zubereitet, aus Marzipan werden Osterfiguren modelliert, österliche Tischdekoration gebastelt und mit österlicher Floristik das Haus geschmückt.

Heuer wollten wir auch den Müttern der 2. Klasse die Gelegenheit geben, sich auf Ostern einzustimmen.
Frau M. Wabnegg und Frau E. Mörth zeigten bei einem Kurs, wie man Köstliches aus Germteig und originelle Dekorationen aus der Küche für Ostern selbst herstellen kann.
Mit großer Begeisterung formten und verzierten die Teilnehmerinnen ihre Köstlichkeiten.
Im Anschluss wurde in einer geselligen Runde das frische Germgebäck verkostet. 

Österliches BackenÖsterliches BackenÖsterliches BackenÖsterliches Backen

Die 1. Klasse erkundet ihre Landeshauptstadt Graz

Dort, wo sich sonst der Landtag versammelt, haben unsere SchülerInnen wichtige Infos bzgl. Politische Bildung und Recht bekommen. Besonders fasziniert haben die architektonisch wunderbaren Räumlichkeiten des Landhauses.
"Es ist ein besonderes Gefühl auf dem Sessel eines Landesrates zu sitzen", sagen die Jugendlichen.

Die Sonderausstellung -  Museum im Palais „Die Mur“ hat für jeden Schüler etwas geboten.

Das LUSTIGSTE aber war:
„Wir erkunden unsere Landeshauptstadt".

Plätze, Kirchen, Museen und andere Sehenswürdigkeiten mussten mit einem Stadtplan gefunden und mit einem SELFIE  dokumentiert werden.

Auch ein Sozialprojekt war eines unserer Exkursionsziele. „Heidenspass" produziert aus Recyclingmaterial verschiedene Taschen und gibt dabei Jugendlichen die Möglichkeit, etwas zu lernen und zu verdienen.

Zum Abschluss gönnten wir uns einen Film im Annenhofkino.

Es war ein toller Tag und wir hatten viel Spaß.            
Klassenvorstände U. Schmidt und M. Leitinger

Grazexkursion 1. KlasseGrazexkursion 1. KlasseGrazexkursion 1. KlasseGrazexkursion 1. KlasseGrazexkursion1. KlasseGrazexkursion 1. KlasseGrazexkursion 1. KlasseGrazexkursion 1. KlasseGrazexkursion 1. Klasse

Tanzkurs mit den Stainzer Schülern

Jeweils am Montagabend waren zwei witzige, aber auch schwitzige Stunden angesagt.

An 5 Kursabenden erlernten wir Walzer, Polka und Discofox.
Stolz, wenn das Gelernte auch begriffen wurde und die Knöpfe in den Beinen sich auflösten.
Teilweise wurde es richtig locker, aber auch nur bis der Tanzschritt geändert oder ergänzt wurde, dann ging es wieder von vorne los.

Hier passt wohl das Sprichwort "Ohne Fleiß kein Preis".

Das gemeinsame Tanzen förderte die Gemeinschaft und war eine wertvolle Auszeit vom Schulalltag. 

Tanzkurs mit den Stainzer SchülernTanzkurs mit den Stainzer SchülernTanzkurs Stainz mit BurgstallTanzkurs Burgstall - StainzTanzkurs Stainz mit BurgstallTanzkurs Burgstall & StainzTanzkurs Burgstall mit Stainz

Wir waren dabei!

Schülerinnen der Fachschule Burgstall berichten mit Stolz:

„Wir waren dabei" ...
beim Ball der Bälle, beim größten Ball Europas, beim Steirischen Bauernbundball.
Und wir haben es genossen, die Proben mit Willi Gabalier in der FS St. Martin und natürlich ganz besonders den Eröffnungstanz mit den Fachschulkolleginnen und -kollegen aus St. Martin, Haidegg, Stainz und Alt Grottenhof.


 

Steierischer Bauernbundball 2016Steierischer Bauernbundball 2016Steierischer Bauernbundball 2016Steierischer Bauernbundball 2016Steierischer Bauernbundball 2016Steierischer Bauernbundball 2016Steierischer Bauernbundball 2016Steierischer Bauernbundball 2016

Eltern-Praxis-Nachmittag der 1. Klassen

„Wir sind sehr stolz auf unsere Kinder..." ist die Aussage der Eltern der 1. Klasse nach diesem
BESONDEREN „ELTERN-SCHÜLER-PRAXIS-NACHMITTAG" an der Fachschule.
 
Es ist 16.30 Uhr - Eine große Anzahl von Eltern kommt an die Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft, um am besonderen Elternnachmittag teilzunehmen.
Gespannt, was denn die Schüler alles bieten werden, können die Eltern die Lehrinhalte der einzelnen Praxisgruppen kennenlernen.
Ein Blick in den Bereich der Schulküche lässt ahnen, welche Köstlichkeiten es zum Abendessen geben wird.
Besonders spannend ist es, wenn Eltern und Schüler gemeinsam Tisch decken und das Service besprechen.
Aus der Backstube duftet es herrlich und kleine Kostproben sind schon fertig.
Im Bereich Kreatives Gestalten kann man sehen, welche Fertigkeiten die Schülerinnen in den ersten paar Monaten des 1. Schuljahres schon erreichen können.
Besonders lustig ist es, wenn Schülerinnen gemeinsam mit den Eltern versuchen, den gordischen Knoten zu lösen. Da sind eine Menge an Kompetenzen gefragt, die es gilt im Sozialunterricht zu stärken: z.B. Einfühlsamkeit, Kreativität, Rücksicht, Vorsicht und vieles mehr. Geklappt hat es in jeder Gruppe und es war bestimmt für die Schüler und die Eltern eine besondere Erfahrung.
Um 18.30 ist es soweit - wir setzen uns an einen schön gedeckten und liebevoll gestalteten Tisch. Die Schüler überraschen ihre Eltern mit einem besonderen kulinarischen Erlebnis.
Wir, als Verantwortliche für die Bildung der Jugend, können stolz und dankbar sein, dass es uns immer wieder gelingt, unsere Jugendlichen zu stärken und zu motivieren.
Sowohl für Eltern als auch Schüler ist es eine große Freude zu merken, wie sich alle in ihrer Schulwahl bestätigt fühlen.
Schüler, Eltern, Lehrer - wir sind ein gutes TEAM!!
Eltern-Praxis-NachmittagEltern-Praxis-NachmittagEltern-Praxis-NachmittagEltern-Praxis-NachmittagEltern-Praxis-NachmittagEltern-Praxis-NachmittagEltern-Praxis-NachmittagEltern-Praxis-NachmittagEltern-Praxis-NachmittagEltern-Praxis-NachmittagEltern-Praxis-NachmittagEltern-Praxis-NachmittagEltern-Praxis-NachmittagEltern-Praxis-Nachmittag

Die Fachschule Burgstall kürt die Schätzmeister

Sie haben nicht nur einen spannenden Nachmittag mit interessanten Einblicken in das vielseitige Bildungsangebot an der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft erlebt; sie haben auch köstliche Preise beim Schätzspiel gewonnen.

Darüber freuen sich die beiden Schülerinnen und der Schüler aus den Neuen Mittelschulen Gleinstätten (1. Preis), Schwanberg (2. Preis) und Leutschach (3. Preis).

Das Team der Fachschule Burgstall gratuliert den Schätzmeistern sehr herzlich
und freut sich auf ein Wiedersehen in Burgstall im Schuljahr 2016/2017.

NMS GleinstättenNMS SchwanbergNMS Leutschach

Advent - die Zeit der Vorbereitung an der FS Burgstall

Worauf warten wir wirklich
und was brauchen wir mehr denn je
und wie soll da ein Anfang sein?
Wer hofft überhaupt noch
und wann bricht er dann an
dieser Tag des Lichts
und wer glaubt noch daran?

In der Fachschule Burgstall wird diese Zeit der Vorbereitung intensiv gelebt, um den Schülerinnen und Schülern Advent von vielen Seiten erleben zu lassen.

Adventkranzweihe im Rittersaal von Schloss Burgstall
Es ist ein wunderbares Bild, wenn 95 SchülerInnen ihre selbst gebundenen Adventkränze weihen lassen. Die Feier, die von den SchülerInnen mit Gesang und meditativen Texten umrahmt wurde, leitete wie alljährlich den Advent in Burgstall ein.
Danke an unseren Herrn Pfarrer Mag. Markus Lehr für seine Segensworte.

Der "Burgstaller Christkindlmarkt" eröffnet den Reigen an Adventveranstaltungen in der Marktgemeinde Wies.
Es ist beinahe ein MUSS, diesen ganz besonderen Christkindlmarkt zu Beginn des Advents zu besuchen. Obwohl viel Mühe und Arbeit in der Vorbereitung stecken, macht es den Schülerinnen, Lehrerinnen und dem Verein "Burgstaller Christkindlmarkt" viel Freude. Durch die Vielfalt an auserlesenem Kunsthandwerk, kulinarischen Köstlichkeiten und der ganz besonders aufwendigen Dekoration des Marktbereiches rund um das Schloss, ist dieser Markt zu einer besonderen Attraktion in der Region geworden. Die große Besucherzahl hat dies wiederum bestätigt.
Der neue gemütliche Speisesaal im Schlosshof lud außerdem zum Verweilen bei Kaffee und Kuchen ein.

Hochbetrieb in der Weihnachtsbäckerei von Burgstall
Mit viel Liebe und Sorgfalt wurden unzähliige weihnachtliche Köstlichkeiten von Schülerinnen und Schülern hervorgezaubert. Ob am Weihnachtstisch serviert oder als Geschenk verpackt - alle waren begeistert.

Ein Adventkalender voller Lichtblicke
Unter diesem Motto stand die vorweihnachtliche Feier für SchülerInnen, Eltern, LehrerInnen und Bedienstete im wunderschön geschmückten Rittersaal. Mit Liedern, Instrumentalmusik und zum Nachdenken anregenden Texten gelang es in beeindruckender Weise Weihnachtsstimmung in die Herzen der Besucher zu zaubern.

Wir sagen DANKE für alles Gute und Schöne im vergangenen Jahr und sind voller Erwartung und Vorfreude auf all das, was uns das Jahr 2016 bringen wird.

 

Adventkranz bindenAdventkranz bindenAdventkranz bindenAdventkranz bindenAdventkranz bindenAdventkranz bindenAdventkranzweiheAdventkranzweiheAdventkranzweiheWeihnachtsengelDekorationDekoration Service beim ChristkindlmarktService beim ChristkindlmarktSpeisesaal als KaffeestubeSpeisesaal als KaffeestubeLebkuchenhaus bauenKonfektWeihnachtsgebäckWichteln im InternatSingen im StiegenhausFestliches GedeckWeihnachtsfeier WeihnachtsfeierWeihnachtsfeierWeihnachtsfeierWeihnachtsfeier

Slowenienexkursion der 2. Klasse

Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen.
(Matthias Claudius)

Schon in der zweiten Schulwoche war für die zweite Klasse eine Slowenien - Exkursion geplant. Am 21. September starteten wir frühmorgens in Wies.
Unser erster Programmpunkt war der Besuch der Höhle von Postojna. Sie ist die bekannteste Höhle der Welt und eines der größten natürlichen Karstdenkmäler weltweit. Die Hälfte der 5 km langen Gänge legten wir mit dem Höhlenzug zurück und den restlichen Teil zu Fuß. Die prachtvollen Hallen boten uns ein einzigartiges Erlebnis der unterirdischen Welt.
Das zweite Reiseziel des Tages war eine Führung bei den weißen Pferden im Gestüt Lipica, wo eigentlich der Ursprung für die Zucht der Lipizzaner gelegt wurde.
Nach dem Hotelbezug in Portorž hatten wir etwas Zeit für einen Spaziergang. Das besondere Flair des Meeres erfasste uns in kürzester Zeit und weckte in uns definitiv Lust auf eine Rückkehr an diesen Ort.


Der zweite Tag begann nach einer Stärkung am Frühstücksbuffet mit einer Besichtigung der Weinkellerei Vinakoper. Nach einer informativen Führung durch die Weinkellerei konnten wir bei der Anlieferung und beim Rebeln der Trauben zusehen. Anschließend besichtigten wir die wunderschöne Altstadt von Piran. Die Stadt hat einen unbeschreiblichen Charme und gibt das Gefühl, dass man durch ein Bilderbuch reist. Am späteren Nachmittag erwartete uns eine Führung durch die Fonda Fischzucht. Ein besonderes Highlight war die Bootsfahrt durch die Zuchtbecken.


Der dritte und letzte Tag der Exkursion führte uns zu den Salinen von Sečolvje. In den Salinen spiegelt sich die über Jahrhunderte währende Tradition, das Leben und Werk der Salzarbeiter an der nordöstlichen Adriaküste wieder. In diesem Naturschutzpark wird heute noch ohne maschinelle Unterstützung Salz abgebaut. Außerdem hat sich in den Salinen eine besondere Tier- und Pflanzenwelt entwickelt und angesiedelt.
Das auf einer Felsklippe gelegene Schloss Miramare war der krönende Abschluss dieses Tages. Mit vielen neu gewonnenen Reiseeindrücken machten wir uns auf die Heimfahrt nach Wies.
Alle waren einer Meinung, dass diese drei Tage viel zu schnell vergangen sind. Auch das schöne Wetter hatte seine Wirkung nicht verfehlt.

Nun sind wir gestärkt und gut vorbereitet für das kommende 2. Schuljahr
an der Fachschule Burgstall!

Slowenienreise 2. KlasseSlowenienreise 2. KlasseSlowenienreise 2. KlasseSlowenienreise 2. KlasseSlowenienreise 2. KlasseSlowenienreise 2. KlasseSlowenienreise 2. KlasseSlowenienreise 2. KlasseSlowenienreise 2. KlasseSlowenienreise 2. KlasseSlowenienreise 2. KlasseSlowenienreise 2. KlasseSlowenienreise 2. KlasseSlowenienreise 2. KlasseSlowenienreise 2. KlasseSlowenienreise 2. KlasseSlowenienreise 2. KlasseSlowenienreise 2. KlasseSlowenienreise 2. KlasseSlowenienreise 2. KlasseSlowenienreise 2. KlasseSlowenienreise 2. Klasse