FS Burgstall

Aktivitäten 2016/2017

Ein großes Ziel erreicht

Mit einer würdigen Feier beendeten 25 Schülerinnen und 1 Schüler ihre Ausbildung an der Fachschule Burgstall.

Mit dem Abschluss der dreijährigen Fachschule konnte ein großes Ziel erreicht werden - der Fachschulabschluss mit dem FacharbeiterInnenbrief für das ländliche Betriebs- und Haushaltsmanagement. Die Verleihung der Abschlusszeugnisse und Zertifikate für die Heimhelferinnen, Kinderbetreuerinnen, medizinischen Bürofachkräfte und Betriebsdienstleistungskauffrauen erfüllte nicht nur die SchülerInnen mit Stolz. Auch die Eltern und Gäste teilten diese Freude und natürlich sind auch die Lehrerinnen von Burgstall stolz auf ihre jüngsten Absolventinnen und Absolventen.

Abschiednehmen von Burgstall bedeutet aber auch, mit einem vollgepackten Rucksack weg zu gehen; voll mit vielen Eindrücken, Erfahrungen, Erinnerungen, Freundschaften, praktischem und theoretischem Wissen und mit der Überzeugung, vieles fürs Leben gelernt zu haben, das keinem mehr weggenommen werden kann.

Mit dem Verlassen der Fachschule stehen nun alle vor einer Verzweigung ihres bisherigen Weges und müssen eine neue Richtung einschlagen.

Wir wünschen den jungen Absolventinnen und dem Absolvent, dass der neue Weg von Erfolg, Glück und Gottes Segen begleitet werden möge.

Abschlussklasse 2017Abschlussfeier 2017Abschlussfeier 2017Abschlussfeier 2017Abschlussfeier 2017Facharbeiterinnenbriefverleihung 2017BDL-Gruppe Abschluss 2016/2017Heimhelfer - Abschluss 2017Kinderbetreuerinnengruppe 2017BMB-Gruppe Abschluss 2016/2017Abschlussfeier 2017Abschlussfeier 2017Abschlussfeier 2017Abschlussfeier 2017Abschlussfeier 2017Abschlussfeier 2017Abschlussfeier 2017Abschlussfeier 2017Wir heben ab!Wir heben ab!

Bei uns in der 1. Klasse ist immer etwas los!

In unserer Fachschule ist immer etwas los:


Standbetreuung beim Wieser Lagerhausfest,
     Wandern, Kegeln,
          Tanzkurs mit den Burschen von der Fachschule Stainz,
               Projekte
                    und jede Menge Spaß!

Das zeichnet uns aus - das zeichnet die Fachschule Burgstall aus!

AktivitätenAktivitätenAktivitätenAktivitätenAktivitätenAktivitätenAktivitätenAktivitätenAktivitätenAktivitätenAktivitätenAktivitätenAktivitätenAktivitätenAktivitätenAktivitätenAktivitäten

Abschlussreise der 3. Klasse

"Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele: Freuden, Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist's! Reise, reise!"                                                                                                  (Autor unbekannt)                                                                      

AB IN DEN SÜDEN

Alle Prüfungen sind erledigt und die  Zeugnisse geschrieben, aber ein tolles  Highlight wartete noch auf uns - die Abschlussfahrt in die Toskana.

Wir starteten am Mittwoch, dem 28. Juni sehr zeitig in der Früh in Burgstall. Nach 9 Stunden Fahrt erreichten wir die etwa 100.000 Einwohner zählende Stadt Pisa. Der  schiefe Turm von Pisa ist wohl das bekannteste geneigte Gebäude der Welt und Wahrzeichen Italiens. Nach der Besichtigung fuhren wir in unser Hotel nach Montecatini Terme.

Am  nächsten Morgen  ging es nach Florenz  - der Inbegriff von Kunst und Kultur ist die Hauptstadt der Toskana. Eine nette Führerin begleitete uns durch die Stadt und informierte  uns über  das Wichtigste der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten. Beeindruckend waren der Dom; die Ponte Vecchio, die älteste Brücke über den Fluss Arno und Wahrzeichen der Stadt; die Uffizien.
Danach flanierten wir durch die wunderschönen Gassen und  konnten unsere Freizeit bei einer leckeren italienischen Pizza oder einem köstlichen Eis genießen.
Die Stadt mit dem lässigen „dolce far niente"   (süßes Nichtstun) muss man einfach gesehen haben.

Am dritten Tag stand die wohl bekannteste florentinische Konkurrenzstadt Siena am Programm. Wir besichtigten mit einer Führerin markante Bauwerke der Stadt und sie berichtete über den Piazza del Campo und das berühmte Pferderennen, den Palio. Die typisch italienischen Gassen und die mittelalterlichen Bauten waren auch in Siena sehr eindrucksvoll. Anschließend hatten wir genügend Freizeit, um auch diese Stadt persönlich etwas genauer unter die Lupe zu nehmen und einen kleinen Einkaufsbummel zu starten.

Am Nachmittag waren  eine Wein- und Käseverkostung auf einem typischen toskanischen Weingut und San Gimignano, die Stadt der Geschlechtertürme, die weiteren Programmpunkte des Tages. 
San Gimignano ist eine kleine Stadt mit etwa 7000 Einwohnern auf einem Hügel in der Provinz Siena, umgeben von einer reizvollen toskanischen Landschaft. Sie wurde durch ihre außergewöhnliche mittelalterliche Architektur berühmt. Die in den Himmel ragenden Geschlechtertürme zeugen von Macht und Wohlstand und gaben der Stadt den Beinamen „Manhatten der Toscana".

Mit neu gewonnen Eindrücken des Tages kehrten wir zu unserer Unterkunft zurück.

Wir konnten noch einmal das abendliche Flair der Toskana bei einem  Spaziergang durch die Gassen von Montecatini Terme inhalieren.

Leider verging auch diese Reise viel zu schnell und der Tag der Abreise war gekommen. Mit ein bisschen Wehmut verließen wir die idyllische Toskana.

Aber die Vorfreude auf ein paar Badestunden im Meer war sehr groß. Mit einem Zwischenstopp in Jesolo, den zweitgrößten Badeort Italiens, konnten wir noch genügend Sonne für die Heimreise tanken.

Und so ging eine erlebnisreiche Reise mit wunderschönen Momenten zu Ende. Auf dieser Fahrt konnten wir eine Menge von der traumhaften Toskana kennenlernen und erleben und schöne Bilder, Geschichten und Erlebnisse sammeln.

Abschließend kann man nur  Hugo von Hoffmannsthal zitieren:

"Kaum auszudrücken, was diese Landschaft für Gefühle erregt ... die ewigen unveränderten Hügel und Täler, ja die untergehende Sonne und die Wolken werden hier zu einer Einheit, die Olivenbäume, die Mauern und Burgen ... alles gehört zusammen, ist von keiner Zeit und greift so in einen hinein, wie nichts anderes in der Welt."

PisaPisaPisaFlorenzFlorenzFlorenzFlorenzFlorenzFlorenzFlorenzSienaSienaSienaSienaSienaGeschlechtertürmeGeschlechtertürmeWeingutWeingutWeingutWeingutJesoloJesolo

Eine Exkursion in die Tier- und Sternenwelt

Unsere Schlussfahrt in der 1. Klasse führte uns ins Steirische Murtal.

Wir besichtigten den Adelwöhrerhof, eine stationäre Einrichtung für pflegebedürftige Menschen und Menschen mit Handicaps in St. Oswald/Möderbrugg. Wir erhielten einen kleinen Einblick in die Vielfalt der Aufgaben der Familie Steiner.
Der Hof ist ein Green Care zertifizierter Betrieb. Die Tiere am Hof sind für den Einsatz bei tiergestützten Aktivitäten trainiert.
Ein Dankeschön an Fam. Steiner für ihr großes Engagement!

Anschließend fuhren wir nach Judenburg und nahmen den 75 m hohen Stadtturm in Angriff. Das Planetarium im Sternenturm war sehr gemütlich und wir machten eine fantastische Sternenreise durch das Universum! Es war höchst interessant!

Exkursion 1. KlassenExkursion 1. KlassenExkursion 1. KlassenExkursion 1. KlassenExkursion 1. KlassenExkursion 1. KlassenExkursion 1. KlassenExkursion 1. KlassenExkursion 1. Klassen

Wir sind fit

In unserer Schule wurden in diesem Schuljahr sehr viele sportliche Aktivitäten angeboten.

Ob Walken mit den Smoveyringen und Walking- Stöcken im Turnunterricht, oder Eislaufen am Wieser Eislaufplatz - wir hatten immer ganz viel Spaß!

Schifahren und Langlaufen auf der Weinebene und eine erfolgreiche Teilnahme am Welschlauf standen ebenfalls am Programm!

Lustig waren auch die Erlebnistage im Eibiswalder Schwimmbad und in der Therme Bad Loipersdorf. Erstmals übten wir uns auch im Bogenschießen in Pölfing Brunn!

 Anna-Lena Strohmeier - 1a Klasse

Wir sind fitWir sind fitWir sind fitWir sind fitWir sind fitWir sind fitWir sind fitWir sind fitWir sind fitWir sind fitWir sind fitWir sind fitWir sind fitWir sind fitWir sind fitWir sind fit

Burgstaller SchülerInnen erkunden Graz

Die dritte Exkursion der beiden ersten Klassen führte in die Landeshauptstadt Graz.

Nach gemeinsamer Anreise startete die Exkursion im Grazer Landhaus, durch das uns ein fachkundiger Mitarbeiter der Direktion des Landtages Steiermark führte. Der zwischen 1527 und 1531 entstandene Renaissancebau war der erste seiner Art in der Stadt Graz. Heute ist die barocke Landstube der Sitzungssaal des Steiermärkischen Landtags. Die SchülerInnen erhielten einen ausführlichen Einblick in die Aufgaben des Landtags, der neben der Ausübung der Gesetzgebung des Landes einschließlich der Verfassungsgesetzgebung auch für die Wahl und Kontrolle der Landesregierung zuständig ist, die Budgethoheit innehat und als Ort der öffentlichen Darstellung der steirischen Landespolitik auftritt.
Am Ende der Führung durften sich die SchülerInnen selbst als Abgeordnete versuchen. Sie hielten Ansprachen am Rednerpult und nahmen einstimmig den von Klassensprecher/innen und StellvertreterInnen eingebrachten Antrag an.

Nach diesem gelungenen Auftakt ging es weiter in das Heimatwerk. Dem Steirischen Heimatwerk ist es ein Anliegen, auf die Qualität und Leistungen steirischer Handwerkskunst aufmerksam zu machen und ein Bewusstsein für regionale Wertschöpfung, Kultur und Geschichte zu bilden. Auch die Dokumentation und Herstellung steirischer Trachten zählt zu den Aufgaben des Steirischen Heimatwerkes und die SchülerInnen konnten sich für ihre eigene Trachtenbekleidung, die sie im kommenden Schuljahr nähen werden, inspirieren lassen.

Über die Mittagszeit hatten die SchülerInnen die Möglichkeit, in Kleingruppen die steirische Landeshauptstadt auf eigene Faust zu erkunden. Ihre Eindrücke über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten werden in einer kurzen Präsentation in der Schule den MitschülerInnen vorgestellt.

Anschließend besuchten die SchülerInnen  die Ausstellung „Natur in Menschenhand?" des Naturkundemuseums im Joanneumsviertel. In der Ausstellung wurden die SchülerInnen über die vielfältigen Leistungen der Natur und die Rolle des Menschen darin sensibilisiert.

Als Abschluss ließen wir den ereignisreichen Tag im Kino ausklingen.

Grazexkursion GrazexkursionGrazexkursionGrazexkursionGrazexkursionGrazexkursionGrazexkursionGrazexkursionGrazexkursion

Wohlfühltag

Ein besonderes Higlight in diesem Semester war der "Wohlfühltag" für die Schülerinnen und Schüler der 1a, 1b und 2. Klasse.
Alle waren gespannt auf das Programm des 26. April 2017.

Nach einer Stunde Bewegung in der freien Natur waren alle munter und hungrig und konnten das reichhaltige Frühstück so richtig genießen.

Anschließend gab es die Möglichkeit zu wählen zwischen folgenden Angeboten:

Meditation und Massage mit den Smoveyringen
Gesichtsmasken und Entspannung
Deepwork - Workouttrend mit Musik
Kosmetik
Yoga
Zubereiten eines Wohlfühlmenüs mit einem Jungkoch Daniel

Alle waren überzeugt:
                              Es war wirklich ein Tag zum Wohlfühlen!

WohlfühltagWohlfühltagWohlfühltagWohlfühltagWohlfühltagWohlfühltagWohlfühltagWohlfühltagWohlfühltagWohlfühltagWohlfühltagWohlfühltagWohlfühltagWohlfühltagWohlfühltagWohlfühltagWohlfühltagWohlfühltagWohlfühltag

Praxisunterricht einmal anders - Praxisunterricht außer Haus

Im Rahmen des Praxisunterrichtes - Verarbeitung landwirtschaftlicher Produkte - besuchten die Schülerinnen der zweiten Klasse den Ab-Hof-Verkauf Kainacher in Haselbach.

Über Regionalität, Wertschöpfung oder Nachhaltigkeit sprechen wir fast täglich.

Wie nun die Umsetzung erfolgen kann, haben die Schülerinnen an diesem Vormittag hautnah erleben dürfen.
Die Betriebsphilosophie der Familie Kainacher  verbindet die fortschrittliche, ökologisch ausgerichtete Betriebsführung mit den bäuerlichen Familientraditionen.

Nach einer ansprechenden und eindrucksvollen Betriebsführung mit Herrn Ing. Anton Kainacher jun. ging es ab in den Fleischverarbeitungsraum, wo uns Herr Anton Kainacher sen. schon freudestrahlend erwartete.

Mit präziser Anleitung konnte der Arbeitsauftrag, die Herstellung von Brat- und Selchwürstel,  vorbildlich und mit Eifer bewältigt werden.
Mit Faszination verfolgten die Mädchen das Zerlegen eines Schlögels und  beim nachfolgenden Zuordnen der Fleischstücke stellten sie ihr fachliches Wissen unter Beweis.

Die Besichtigung des Verkaufsraumes und eine Verkostung der hauseigenen Produkte rundeten den Vormittag ab. Gut gelaunt und begeistert fuhren wir zurück in unser Schloss.

Wir wünschen der Familie Kainacher weiterhin viel Erfolg und möchten unseren Dank zum Ausdruck bringen.

VLP PraxisVLP PraxisVLP PraxisVLP PraxisVLP Praxis

Genießen mit allen Sinnen

Einen sehr interessanten und lehrreichen Tag erlebten die Schüler und Schülerinnen der beiden 1. Klassen und der 2. Klasse in Burgstall.

Im Rahmen einer Sensorikschulung standen nach einer theoretischen Einführung praktische Verkostungen am Programm, um das Wissen rund um das Thema Sensorik zu erweitern. In verschiedenen Stationen wurden Lebensmittel blind begutachtet und erkannt, die Eigenschaften beschrieben und bewertet. Dabei sollten alle Sinne eingesetzt und besonders die Geschmacksempfindungen sensibilisiert werden. Verkostet wurden Obst- und Gemüsevarianten, Brotsorten, selbstgemachte Natursäfte, verschiedene Dicksäfte, Wasser und Süßes.

„Die verstärkte Schulung der Sensorik ist ein wichtiger Bestandteil in einer qualitätsorientierten Ausbildung im Gesundheits- und Ernährungsbereich", so Frau Direktorin Maria Strametz. „Wir wollen damit unseren Jugendlichen bewusst machen, wie wichtig es ist, bei Lebensmitteln genau hinzusehen und sich für gesunde und qualitativ hochwertige Produkte zu entscheiden. Der Wert von selbst zubereiteten Speisen soll erlebt und geschätzt werden!"

Laufend werden in den Unterrichtsgegenständen Lebensmittelverkostungen durchgeführt, um die Geschmacksvielfalt zu entdecken.

Weitläufiges Ziel dieser Sensorikschulung sollte auch ein Umdenken bei den Jugendlichen hervorrufen, die eigenen Essgewohnheiten zu beobachten und ein nachhaltiges, gesundes und genussvolles Ernährungsverhalten zu entwickeln.

SensorikSensorikSensorikSensorikSensorikSensorik

Lebkuchenduft aus der Backstube der Fachschule Burgstall

„Heartbeat for the world" lautet das Motto der Special Olympics World Winter Games, die vom 14. bis 25. März 2017 in der Steiermark ausgetragen werden.

Wie alle Fachschulen für Land- und Ernährungswirtschaft der Steiermark hat auch Burgstall mitgemacht und aus 35 kg Mehl mit Begeisterung und Sorgfalt 300 Lebkuchenherzen gebacken und liebevoll verziert.

Die Schülerinnen und Schüler der FS Burgstall haben damit ein besonders herzliches Zeichen gesetzt, mit dem die Special Olympics-Athleten und deren Betreuer aus 110 Nationen in der Steiermark willkommen geheißen werden.

Gleichzeitig sollen diese besonderen Herzen Glücksbringer für alle Teilnehmer sein.

Wir BurgstallerInnen drücken natürlich allen Sportlern ganz fest die Daumen!

Lebkuchenherzen für Special OlympicsLebkuchenherzen für Special OlympicsLebkuchenherzen für Special OlympicsLebkuchenherzen für Special OlympicsLebkuchenherzen für Special Olympics

Schätzspielgewinnerinnen werden ausgezeichnet

Am Tag der offenen Tür gab es für alle Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, sich bei einem Schätzspiel zu testen. Die 3 glücklichen Gewinnerinnen bekamen köstliche Preise verliehen.

Der 1. Platz mit der besten Schätzung ging an Melanie Riegler aus der Musik NMS Eibiswald
Den 2. Platz belegte Melissa Strohmeier aus der NMS Deutschlandsberg I
Über den 3. Platz freute sich Elisa Kaiser aus der NMS Wies.

Herzliche Gratulation an die ausgezeichneten Schätzmeisterinnen!

Jasmin Riegler aus der Musik NMS Eibiswald © FS Burgstall
Jasmin Riegler aus der Musik NMS Eibiswald
© FS Burgstall
 aus der NMS Deutschlandsberg I © FS Burgstall
aus der NMS Deutschlandsberg I
© FS Burgstall
Elisa Kaiser aus der NMS Wies © FS Burgstall
Elisa Kaiser aus der NMS Wies
© FS Burgstall

"Abenteuer Liebe"

Einen Workshop der besonders interessanten Art erlebten die Schülerinnen und Schüler der 1a und 1b Klasse mit den Referentinnen und dem Referenten der Jungen Kirche zum Thema:

"Abenteuer Liebe"

Abenteuer LiebeAbenteuer LiebeAbenteuer LiebeAbenteuer LiebeAbenteuer LiebeAbenteuer Liebe

Vorweihnachtliche Feier 2016

Einen harmonischen Ausklang der Vorweihnachtszeit in Burgstall konnten auch heuer wieder alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Bedienstete am letzten Abend vor den Weihnachtsferien im schön geschmückten Rittersaal erleben.

Mit wundervoll aufeinander abgestimmten Texten - eingebettet in musikalische Beiträge - entzündeten die Schülerinnen und Schüler eine Kerze nach der anderen und erleuchteten damit die festlich gedeckten Tische.

Auch die Eltern konnten am letzten Schultag diese Stimmung erleben und mit nach Hause nehmen.

In diesem Sinne wünschten sich alle ein gesegnetes Weihnachtsfest und viel Kraft, Gesundheit, Zuversicht und das notwendige Maß an Glück für das neue Jahr!

Weihnachtsfeier 2016Weihnachtsfeier 2016Weihnachtsfeier 2016Weihnachtsfeier 2016Weihnachtsfeier 2016Weihnachtsfeier 2016Weihnachtsfeier 2016Weihnachtsfeier 2016Weihnachtsfeier 2016Weihnachtsfeier 2016Weihnachtsfeier 2016Weihnachtsfeier 2016Weihnachtsfeier 2016Weihnachtsfeier 2016Weihnachtsfeier 2016Weihnachtsfeier 2016Weihnachtsfeier 2016Weihnachtsfeier 2016

Adventstimmung im Schloss Burgstall

Advent 2016Advent 2016Advent 2016Advent 2016Advent 2016Advent 2016Advent 2016Advent 2016Advent 2016Advent 2016Advent 2016

Graz - Exkursion der 2. und 3. Klasse

Am 5. Dezemer 2016 fand für die 2. und 3. Kl. eine Graz-Exkursion statt.
Unser erstes gemeinsames Ziel war ein Besuch im "Marienstüberl" der Caritas Steiermark. Sr. Elisabeth Gruber berichtete in sehr berührender Weise über die Schicksale der Menschen, die am Rand der Gesellschaft stehen. Das Marienstüberl ist eine Anlaufstelle für viele dieser Menschen, die nicht wissen, wie sie zu einem täglichen Essen kommen.
Anschließend tauchte die 3. Kl. in die Spielewelt bei "Ludovico" ein. Es wurde eine Vielzahl an Gesellschaftsspielen ausprobiert. Wir stellten fest, dass wir alle schon lange nicht mehr so viel gelacht haben.
Die 2. Kl. besichtigte inzwischen "Kastner & Öhler", eines der größten und modernsten Modehäuser Österreichs.
Der dritte Programmpunkt der 3. Kl. war die Besichtigung des "Parkhotels Graz". Der Juniorchef stellte das Hotel vor und beantwortete unsere vorbereiteten Fragen. Anschließend zeigte er uns ein Einbettzimmer und eine Suite. Das Parkhotel Graz verbindet Tradition und Moderne.
Wir könnten uns vorstellen, in diesem Hotel unser Praktikum zu absolvieren.
Das dritte Exkursionsziel der 2. Kl. war die Besichtigung der "Landwirtschaftskammer Steiermark". Dort wurden wir durch das Haus geführt und erfuhren wichtige Details zur Lehrlingsausbildung.

Zum Abschluss schlenderten wir über den Grazer Hauptplatz, genossen die Adventatmosphäre und das Flair der exquisit, weihnachtlich dekorierten Geschäfte.

Exkursion ExkursionExkursionExkursionExkursionExkursionExkursionExkursion

Agrarlandesrat Johann Seitinger besuchte die Fachschule Burgstall

Am 11.11.2016 begrüßten die Schülerinnen, Schüler und Lehrerinnen der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft Burgstall Landesrat Ök.-Rat Johann Seitinger im Rittersaal des Schlosses Burgstall. Auf das musikalische Willkommen folgte die beeindruckende Präsentation des soeben abgeschlossenen Projektes „ÖKO-logisch"

LR Seitinger war von den Darbietungen begeistert und verwies in seinem Referat besonders auf die Bedeutung der Musik im Leben junger Menschen.
Mit vielen Beispielen aus seinem reichhaltigen Erfahrungsschatz beschrieb Seitinger jene Herausforderungen, die auf die Jugendlichen zukommen und verpackte darin auch seine Anliegen an die Schüler: eine gesunde Lebensführung, lebenslanges Lernen, Wertschätzung der eigenen Fähigkeiten, sparsamer Umgang mit den vorhandenen Ressourcen, ökologisches Konsumverhalten, Bereitschaft zu Ehrenamt und Nachbarschaftshilfe und vieles mehr gab er den Schülern als Denkanstoß mit.

Anschließend beantwortete LR Seitinger die vielseitigen und interessanten Fragen der Schülerinnen und Schüler, die die Zukunft der kleinstrukturierten Landwirtschaft der Süd-Weststeiermark, TTIP, CETA, den ökologischen Fußabdruck und auch die Ausbildungssituation junger Menschen ebenso betrafen, wie den Berufsalltag eines Politikers.

Der Landesrat bestätigte den Anwesenden, mit dem Besuch der Fachschule Burgstall die richtige Schulwahl mit einer Ausbildung fürs Leben gewählt zu haben. „Eine gute Ausbildung ist das wichtigste Kapital für junge Menschen. Aber ebenso wichtig ist, was ein Mensch dann aus sich macht."

Im Anschluss an die Schülerdiskussion nahm sich LR Seitinger Zeit, mit allen Lehrerinnen und Bediensteten über die Situation der landwirtschaftlichen Fachschulen in der Steiermark zu diskutieren und betonte dabei, dass die FS Burgstall fit für die Zukunft ist.

Landesrat Seitinger BesuchLandesrat Seitinger BesuchLandesrat Seitinger BesuchLandesrat Seitinger BesuchLandesrat Seitinger BesuchLandesrat Seitinger BesuchLandesrat Seitinger BesuchLandesrat Seitinger BesuchLandesrat Seitinger BesuchLandesrat Seitinger BesuchLandesrat Seitinger BesuchLandesrat Seitinger BesuchLandesrat Seitinger BesuchLandesrat Seitinger BesuchLandesrat Seitinger BesuchLandesrat Seitinger BesuchLandesrat Seitinger Besuch
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).