Landwirtschaftlicher Facharbeiter mit Schwerpunkt Alpung und Behirtung

Grabneralm mit Ziegen vor dem Ziegenstall auf der Alm
© LFS Grabnerhof
Futterflächen der LFS Grabnerhof auf der Alm
© LFS Grabnerhof
Rind bei Brunnen auf der Grabneralm
© LFS Grabnerhof

Ab dem Schuljahr 2022/23 bieten wir einen 2. Ausbildungszweig an unserer Schule an. Auf Basis Ausbildung zum Landwirtschaftlichen Facharbeiter erfolgt dabei eine Intensivierung der almwirtschaftlichen Themen, insbesondere auch in Hinblick auf die immer größer werdenden Probleme mit den großen Beutegreifern.

Mit dieser Ausbildungsrichtung wollen wir für Betriebe, die mit und von der Almwirtschaft leben, ein Fundament schaffen, das den Umgang mit den gesteigerten Anforderungen erleichtert und gleichzeitig die Bereitschaft signalisieren, sich der Thematik zu stellen und Lösungsansätze zu erarbeiten.

Vorerst bieten wir diesen Zweig für unsere Schülerinnen und Schüler des 3. Jahrgangs an. Bei entsprechendem Interesse wäre in weiterer Folge auch eine Ausbildung für Quereinsteiger in Form einer einjährigen weiterführenden Fachschule angedacht. Somit kann, entsprechendes Interesse vorausgesetzt, unsere derzeitige 2. Klasse mit dieser Ausbildung starten.

Inhalt und Umfang des Ausbildungszweiges

„Landwirtschaftlicher Facharbeiter mit Schwerpunkt Alpung und Behirtung"

 

Der Lehrgang basiert auf der 3- jährigen Ausbildung zum Landwirtschaftlichen Facharbeiter an der LFS Grabnerhof. Diese Ausbildung deckt alle wesentlichen Bereiche für die Führung eines Landwirtschaftsbetriebes, beispielsweise Tierhaltung, Pflanzenbau, Betriebswirtschaft, Landtechnik, Waldwirtschaft, Datenverarbeitung, etc., ab.

Abgestimmt auf die Tierhaltung im Berggebiet zählt auch die Almwirtschaft zu den Ausbildungsgrundlagen für die Erlangung des Facharbeiterbriefes.

Für die Schwerpunktausbildung wird diese Basis um mehrere Module erweitert, die nachfolgende Übersicht veranschaulicht:

Landwirtschaftlicher Facharbeiter

"Landwirtschaftlicher Facharbeiter mit Schwerpunkt Alpung und Behirtung"

Basismodul I

(1. und 2. Klasse)

Grundlagen der Almwirtschaft (Funktionen, Bedeutung, Geschichtlicher Hintergrund, Almgebäude, Tätigkeiten im Jahresablauf)

80 UE Theorie und Praxis

Zusatzmodul 1

(Pflichtpraktikum zwischen 2. und 3. Klasse)

Fremdpraxis auf einem Betrieb mit Almwirtschaft

100 Stunden Praxis

Zusatzmodul 2

(Kurs vor Beginn des 3. Jahrgangs)

Schwerpunkt Herdenschutz unter

Einbeziehung des Österreichzentrums Bär, Wolf, Luchs und des LFS Raumberg-Gumpenstein

80 UE Theorie und Praxis

Basismodul II

(3. Klasse)

Almflächenfeststellung, Förderwesen, Tiermeldungen, Maßnahmen zur Lenkung des Pflanzenbestandes, Kontakte zur Behörden und Vereinen unter Einbeziehung des Alminspektors und des Almwirtschaftsvereins

30 UE Theorie 

Zusatzmodul 3

(3. Klasse)

Schwerpunkt Tourismus, Besucherlenkung, Almprodukte, Almausschank, spezielle technische Gegebenheiten

(Kleinkraftwerke, PV), Tierheilkunde, Alm und Jagd unter Einbeziehung der Kammer für Land- und Forstwirtschaft, Tierärzte, Nationalpark Gesäuse, Jagdverantwortliche, Almwirtschaftsverein

80 UE Theorie und Praxis

Abschluss

Facharbeiterprüfung Land- und Forstwirtschaft

im Schwerpunkt mit verpflichtender Teilprüfung im Bereich Almwirtschaft

Stundenausmaß

110 UE Theorie und Praxis

370 UE Theorie und Praxis

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).