Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Fachliche Ausbildung

Nutztierhaltung

Die Viehwirtschaft hat seit Bestehen der Schule und des Betriebes eine große Tradition. Unsere natürlichen Produktionsbedingungen schaffen beste Voraussetzungen für die Milchwirtschaft, die Zucht- und Nutzrinderproduktion.
Die Fleckviehherde spielt hier eine wichtige Rolle. Derzeit werden ca. 170 Rinder, davon 48 Milchkühe gehalten.
Seit dem Jahr 2000 wird auch eine Mutterkuhherde mit einem Limousin-Zuchtstier gehalten.
Diese Herde wird gemeinsam mit der HBLFA Raumberg-Gumpenstein in einem Versuch betreut.
Eine Bergschafherde mit Lämmerproduktion ergänzt das Betätigungsfeld für unsere Schüler.
Unser Außenbetrieb auf der Buchau wird biologisch bewirtschaftet.

Klauenpflegerzertifikat
 
Zertifikatslehrgang mit Verwalter Franz Gsöls - Klauenpflege für die Schüler des zweiten Jahrganges

 

Praxisaufgaben:

Externe Verknüpfung Tierhaltung

Externe Verknüpfung Tierhaltung 1

Externe Verknüpfung Tierhaltung 2

Externe Verknüpfung Tierhaltung 3

Externe Verknüpfung Tierhaltung 4

Externe Verknüpfung Tierhaltung 5

Externe Verknüpfung Tierhaltung 6

Externe Verknüpfung Tierhaltung 7

Externe Verknüpfung Tierhaltung 8

Externe Verknüpfung Tierhaltung 9

Externe Verknüpfung Tierhaltung 10

Externe Verknüpfung Tierhaltung 11

 

 

 

 

 

 
Kuh © LFS Grabnerhof
KuhKuh
© LFS Grabnerhof
 
Ziegen © LFS Grabnerhof
ZiegenZiegen
© LFS Grabnerhof
 
Klauenschneiden © LFS Grabnerhof
KlauenschneidenKlauenschneiden
© LFS Grabnerhof
 
F1050 
F1050
 
F1050 in Greinbach 
F1050 in Greinbach
 
 

Bodenkunde und Pflanzenbau

Die Nutzung des Dauergrünlandes hat in unseren Regionen nicht nur eine lange Tradition, sondern gewinnt aus ökologischer und ökonomischer Sicht immer mehr an Bedeutung.
Um einen hohen Ertrag auf den landwirtschaftlichen Flächen erzielen zu können, ist es unbedingt notwendig auch die theoretischen Grundlagen des Pflanzenbaus zu kennen, um diese im Praktischen auch umsetzen zu können.
Der Gegenstand Pflanzenbau wird in allen 3 Jahrgängen unterrichtet.
Schwerpunkte im 1. Jahrgang sind die Themen Klima, Boden, Pflanze, sowie Pflanzenernährung und Düngung.
Dabei werden zum Beispiel Pflanzversuche in der Klasse durchgeführt, um die unterschiedlichen Stadien in der Entwicklung einer Pflanze mitzuerleben.

Externe Verknüpfung Anleitung Praxisaufgaben 2. Klasse

Externe Verknüpfung Herbariumpflanzen

Externe Verknüpfung Unkrautbesatz

Externe Verknüpfung Schlagkartei Grünland

Externe Verknüpfung Schlagkartei Acker

Externe Verknüpfung Erntetagebuch

Externe Verknüpfung Lagerkapazitäten

Externe Verknüpfung Tierliste

Externe Verknüpfung Flächennutzung

Externe Verknüpfung Förderungen

 

 

 

 

Landtechnik

Viele Arbeitsbereiche am Hof sind mit landtechnischem Wissen und Können eng verbunden. Daher wird bei uns auf diesen Gegenstand sowohl in der Theorie als auch in der Praxis großer Wert gelegt.

 

1. Jahrgang
Beginnend mit der Werkstoffkunde lernen die SchülerInnen auch Maschinenbauteile kennen, sowie alle Funktionsteile des Traktors.

Metallbearbeitung:


    

2. Jahrgang
In diesem lernen die SchülerInnen die maschinellen Möglichkeiten am Grünland und auch am Acker kennen.
Unser Lehrbetrieb mit seinem Maschinenpark steht zur Veranschaulichung voll zur Verfügung.

3. Jahrgang
Hier kommen auch betriebswirtschaftliche Aspekte zum Tragen. Möglichkeiten und Vorteile überbetrieblicher Zusammenarbeit werden erörtert.

Elektrotechnik
In diese wird ein kurzer Einblick gewährt, einfache Installationen und Sicherungsmaßnahmen werden vorgezeigt.

Baukunde
Baustoffe, Verarbeitung, Energieeinsatz, Energiesparmaßnahmen sowie Alternativenergien werden besprochen. Holz als wiederentdeckter Baustoff spielt wieder eine größere Rolle bei vielen Baulichkeiten.

 

Forst- und Arbeitstechnik, Waldwirtschaft

Forst © Stefan Leitner
ForstForst
© Stefan Leitner
 


Bei uns wirst du ein Forstprofi
im nachhaltigen Denken und Handeln
im Holzvermarkten
im kreativen Holzveredeln
im Erkennen von Bäumen und Sträuchern
im Verstehen ökologischer Abläufe
in der Schädlingsbekämpfung
in verschiedenen Arbeitstechniken
   
in der Waldpflege
im Umgang mit der Motorsäge
im Beurteilen von Forstschäden
im Kettenschärfen
in Fragen des Forstgesetzes
in der Arbeitssicherheit


Mit einem positiven Schulabschluss am Grabnerhof, Teilnahme an einem Seilkrankurs und positiver Absolvierung einer kommissionellen Prüfung im dritten Ausbildungsjahr, hast du nach einem Jahr das Recht auf den Facharbeiter der Forstwirtschaft.

 

Almwirtschaft

Unsere älteste Fachrichtung an der Schule (sie wurde als Almwirtschaftsschule gegründet) hat für uns nach wie vor eine sehr hohe Bedeutung. Im Alpenraum spielen seit je her Grünland-, Vieh- und Almwirtschaft eng zusammen, um die Versorgung der Tiere zu gewährleisten. Daneben hat die Alm auch durch den Fremdenverkehr mehr an Bedeutung gewonnen.

Theoretischer Unterricht:

In je einer Wochenstunde im 2. und 3. Jahrgang befassen wir uns mit den Funktionen der Alm, Grundvoraussetzungen für die Bewirtschaftung, Alm und Wald, Weidepflege und rechtlichen Belangen, z B. Ausgleichszahlungen. Vorträge des Alminspektors und des Almwirtschaftsvereines sowie die Arbeit mit Fachzeitschriften runden den Unterricht ab.

Praxis:

Mit der 200 ha großen Grabneralm haben wir für alle 3 Jahrgänge genügend Platz, um das Erlernte in die Praxis umzusetzen.

1. Klasse: Mäh- und Schwendarbeiten, Kennenlernen der wichtigsten Futter- und Giftpflanzen, Mithilfe bei der Errichtung von Zäunen

2. Klasse: Schwerpunkt Almpädagogik, wir erarbeiten gemeinsam Stationen, die Kindern aus nicht bäuerlichen Bereichen in Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Gesäuse im Rahmen von Führungen präsentiert werden.
Wir übersiedeln für 2 Tage auf die Alm, richten die Stationen ein und üben sie. Am Abend genießen wir am Lagerfeuer die einzigartige Stimmung.
Daneben fertigen wir Brunnentröge, errichten Tränkestellen und helfen bei Schwendarbeiten und Weg- und Steigpflege mit.

3.Klasse: Schwerpunkt Almfutterflächenerhebung, Digitalisierung, Ödlandfaktor, Almfutterfläche sind hier die Topthemen. Im Frühling geht es auf die Alm zum praktischen Erheben der Flächen, Koppeleinteilung, Mäharbeiten, usw.

Witterungsbedingtes Video:

 

 
  • Bildvergrößerung  © LFS Grabnerhof
  • Bildvergrößerung  © LFS Grabnerhof
  • Bildvergrößerung  © LFS Grabnerhof
  • Bildvergrößerung  © LFS Grabnerhof
Bildergalerie Übersichtzurückweiter
Bildergalerie ÜbersichtZurück zur Detailansicht
 
  • Bildvergrößerung  © LFS GrabnerhofBildvergrößerung  © LFS GrabnerhofBildvergrößerung  © LFS Grabnerhof
     
     
    Bildvergrößerung  © LFS Grabnerhof


zurückweiter

Obstbau

Obstbau © LFS Grabnerhof
ObstbauObstbau
© LFS Grabnerhof
 
Obstbau © LFS Grabnerhof
ObstbauObstbau
© LFS Grabnerhof
 
Obstbau © LFS Grabnerhof
ObstbauObstbau
© LFS Grabnerhof
 
Obstbau

•Apfelsortenkunde, Streuobst - Obstplantage

•PSA, Gefahrenunterweisung, Hygiene

•Obsternte

•Obstverarbeitung (Herstellung von Apfelsaft, Apfelwein, Gärmost):
oPressen, Sortieren, Waschen, Maischen
oSüßmostbehandlungen, Schönung,
oFiltrationstechnik, Konservierungsmaßnahmen
oBag in Box - Füllung, Flaschenfüllung
oGärmostbehandlungen, Filtrationstechnik
oLagerungs- und Konservierungsmaßnahmen

Flaschen: Arten, Füllung, Verschluss, Lagerung, Verwaltung
Einweichrad: Arbeiten/Funktion
•Flaschenwaschen - Flaschenwaschmaschine

•Umziehen des Gärmostes vom Geläger,
•Gärbehälter, Fasskonditionierung
•Behandlungs- und Stabilisierungsmaßnahmen
•Mostanalytik, Filtrationstechniken

•Marketing und Verkauf von Most
•Etikettengestaltung

•Praktischer Obstbaumschnitt
•Pflanzung von Obstgewächsen
•Pflanzenschutz


Bierbrauen:

Rohstoffkunde: Brauwasser, Malz, Hopfen, Hefestämme
Sudführung: Maischen, Läutern, Würzekochen, Schlauchen
Gärungstechnik: Obergärig - Untergärig
Reifung: Behälter und Gärführung
Füllung: KEG, Flasche
•Schanktechnik, Zapfen

 

Betriebswirtschaft und Dienstleistungen

Lehrinhalte

Produktionsgrundlagen
Leistungen der landwirtschaftlichen Betriebe
Betriebsdokumente und Grundbesitzverhältnisse
Grundbuch, Einheitswert, Betriebsformen, Standortverhältnisse, BAK,
Arbeitsverhältnisse eines Betriebes
Vermögensverhältnisse - Wertarten, Anlage- und Umlaufvermögen 

 
Kostenrechnung
Kostenarten - Kostenstellen - Kostenträger
Variable Kosten - Fixkosten 
Kostendeckungspunkt
Maschinenneukostenrechnung 
Einzelkosten - Gemeinkosten
Vollkostenrechnung - Teilkostenrechnung
Deckungsbeitrag
Kostenstellenrechnung
Profit Center Rechnung

Finanzierung
Finanzierungsformen (Eigen- und Fremdfinanzierung)
Möglichkeiten der Sicherstellung
Girokonto/Kontoauszug
Beurteilung von Kreditangeboten
Wirtschaftlichkeit von Investitionen
Finanzierbarkeit von Investitionen
Investitionszuschüsse 

Kosten der Grundfutterwerbung
Heu
Silage
Rundballen

Einkommen von Futterbaubetrieben
Milchviehhaltung
Mutterkuhhaltung
Stier- und Ochsenmast
Lämmerproduktion
Milchziegenhaltung

Kalkulationen in der Direktvermarktung
Fleischvermarktung
Milchverarbeitung
Bauernbrot

Landwirt als Unternehmer
Planung
Entscheidung
Umsetzung
Kontrolle

 

Wirtschaft und Markt

Grabnerhofer SchülerInnen erlangen durch den Externe Verknüpfung Unternehmerführerschein anerkannte Wirtschaftskompetenz

Der Grundstein wird in der ersten Klassen mit dem Modul A gelegt.

Die Folgemodule B und C  werden in den höheren Jahrgängen in Angriff genommen.

Der Externe Verknüpfung Unternehmerführerschein der Wirtschaftskammer ist für SchülerInnen eine Zusatzqualifikation. Sie haben damit in der Wirtschaft und am Arbeitsmarkt gegenüber anderen einen Vorsprung. Die Zertifikate sind eine Bestätigung für hohes Engagement, besseres Wirtschaftsverständnis sowie die Beschäftigung mit grundlegenden volks- und betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen.

Drei Säulen tragen die zeitgemäße Ausbildung der Fachschule Grabnerhof. Es sind dies die Allgemeinbildung und soziale Kompetenz, Agrarkompetenz und Wirtschaftskompetenz.

In mehreren Teilbereichen müssen erlernte Fähigkeiten mittels standardisierten, Online-Prüfungen bei externen Instituten abgelegt werden.

Grabnerhof AbsolventenInnen werden damit für die Anforderungen in den verschiedensten Berufssparten bestens vorbereitet. Die unabhängigen Qualifikationszertifikate erfreuen sich bei künftigen ArbeitgeberInnen besonderer Beliebtheit.

 

Buchführung und Steuerkunde

Stoffübersicht Buchführung:

  • Einstieg doppelte Buchführung
  • Umsatzsteuer
  • Laufende Geschäftsfälle
  • Besondere Geschäftsfälle
  • Grundzüge Bewertung
  • Anlagenabschreibung
  • Rechnungsabgrenzung
  • Rückstellungen
  • Jahresabschluss / Bilanzierung
  • Auswertung der Zahlen
  • Einnahmen-Ausgabenrechnung
  • Externe Verknüpfung AGRIS Demoversion unter Downloads


Stoffübersicht Steuerkunde:

 

Ökologie

Ökologie © LFS Grabnerhof
ÖkologieÖkologie
© LFS Grabnerhof
 
Die Module ECOPROFIT Assistant Abfall und ECOPROFIT Assistant Energie bilden die Basis und sind eine ideale Ergänzung zum Unterrichts-gegenstand "Ökologie".
Umweltgerechtes Handeln in der Schule, im Unternehmen und im privaten Bereich steht im Mittelpunkt. Der Fokus liegt auf Abfall- und Energie-management und den Aspekten der Nachhaltigkeit.
Das Einstiegsthema "Nachhaltigkeit" vermittelt Grundlagenwissen und zeigt, wie wichtig Nachhaltigkeit für die Umwelt, die Wirtschaft und nicht zuletzt für jeden von uns ist.
"Einfälle statt Abfälle" lautet das Motto des Themas "Abfallmanage-ment". In praxisnahen Beispielen wird gezeigt, wo und wie Abfall entsteht, warum es wichtig ist Abfälle zu vermeiden, zu trennen und zu recyceln.
Das Thema "Energie" beschäftigt sich mit aktuellen und zukünftigen Energieformen und macht bewusst, wie Energie täglich ver(sch)wendet wird.

 

Thema: Nachhaltigkeit
• Nachhaltiges Wirtschaften
• Ökologischer Fußabdruck
• Vorsorgender Umweltschutz
• Umweltmanagementsystem


Thema: Energie
• Die Verbraucher
• Effizienter Energieeinsatz
• Alternative Energieformen


Thema: Abfall
• Vom Einkauf zum Abfall
• Einfälle statt Abfälle
• Abfallmanagement

 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons