Link zur Startseite

Ausbildung

Aufnahme: Nach der 8 Schulstufe

Dauer: drei bis vier Volljahre

 

Aufbauend auf die Ausbildung "FacharbeiterIn für das ländliche Betriebs- und Haushaltsmanagement" können berufliche Qualifikationen und Berufsabschlüsse in den Berufsfeldern "Gesundheit und Soziales", "Tourismus und Betriebsdienstleistung" und "Büro und Handel" an der Fachschule Schloss Stein erzielt werden. Die Förderung der persönlichen Entwicklung der Jugendlichen steht im Mittelpunkt der Ausbildung. Die gute Erreichbarkeit und die kleine, überschaubare Einheit mit angeschlossenem Schülerwohnhaus sind Garanten für "Geborgen sein" und "sich Wohlfühlen"!

Berechtigungen nach erfolgreichem Besuch des 3. Ausbildungsjahres:

  • Ersatz der Facharbeiterprüfung in der Hauptfachrichtung, Stmk. Land- und forstwirtschaftliches Berufsausbildungsgesetz, LGBl. Nr. 65/1991 i.d.g.F.

  • Verkürzung der Lehrzeit um mindestens 1 Jahr für landwirtschaftliche Lehrberufe (verkürzte Anschlusslehre), Stmk. Land- und forstwirtschaftliches Berufsausbildungsgesetz, LGBl. Nr. 65/1991 i.d.g.F

  • Verkürzung der Lehrzeit um 1 Jahr für alle Lehrberufe für die in der Lehrberufsliste eine drei-, dreieinhalb- oder vierjährige Lehrzeit festgelegt wurde; Verordnung des Bundesministers für wirtschaftliche Angelegenheiten BGBl. II Nr. 201/1997 i.d.g.F.

  • Ersatz von Lehrzeiten aufgrund schulmäßiger Berufsausbildung auf Antrag bei der Lehrlingsstelle der WKO gemäß §28 Abs. 3 lit. a BAG möglich.

  • Entfall des Prüfungsteils "Unternehmerprüfung", Unternehmerprüfordnung, BGBl. Nr. 453/1993 i.d.g.F.

  • Ersatz des Grundkurses für das Führen eines biologisch wirtschaftenden Betriebes nach den Richtlinien des Verbandes BIO Austria.

  • Eintritt in die Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflegeschule, sowie für Kinder- und Jugendlichen Pflege, GuKG BGBl. I Nr. 108/1997 i.d.g.F., nach positiver Absolvierung der Aufnahmeprüfung.

  • Zugang zu den 3-jährigen Aufbaulehrgängen der höheren Land- und forstwirtschaftlichen Lehranstalten, Land- und forstwirtschaftliches Bundesschulgesetz, BGBl. Nr. 175/1966 i.d.g.F

  • Zugang zur Berufsreifeprüfung, Bundesgesetz über die Berufsreifeprüfung
    BGBl.Nr. 68/1997 i.d.g.F. BGBl. I Nr. 91/2005

  • Der/Die Schüler/in ist gemäß § 23 Abs. 9 Berufsausbildungsgesetz, BGBl. Nr. 142/1969 i.d.g.F., zur Zusatzprüfung für den Beruf Betriebsdienstleistung nach Abschluss der 12. Schulstufe zugelassen.

Nach erfolgreichem Abschluss der 3- jährigen Fachschule, hast du die gesetzliche Ausbildungspflicht erfüllt.

4-jähriges Schulmodell

Im 4-jährigen Modell wird ein einjähriges Praktikum im Anschluss an das 3. Ausbildungsjahr angeschlossen, damit kann nahtlos mit erlangtem 18. Lebensjahr zur Lehrabschlussprüfung bei der Wirtschaftskammer angetreten werden.

Mit diesem Modell hast du die Möglichkeit, direkt zu einem Berufsabschluss zu gelangen.

Das 12-monatige Praktikum kann voll oder teilweise in landwirtschaftlichen Betrieben, in Sozialeinrichtungen sowie in Handels-, Gewerbe- oder Industriebetrieben der EU-Länder angelegt werden, wobei mindestens 10 Monate Fremdpraxis mit Nachweis erforderlich sind und max. 2 Monate Heimpraxis möglich sind.

Nach Vorlage des Praxisnachweises/der Praxisnachweise für das geforderte Zeitausmaß und der verbalen Beurteilung/en vom Praxisbetrieb erhält der/die Schüler/in das Abschlusszeugnis der 4-jährigen Fachschule.

Mit diesem Film bekommst du einen Eindruck von unserer Schule

 
3
Treffer
Beitrag 1–3
1
3
Treffer
Beitrag 1–3
1